Bayerns Bäume wachsen nicht in den Himmel

30. Jänner 2009, 23:31
41 Postings

Meister unterliegt zum Rückrundenstart beim HSV 0:1 - Hamburger übernehmen Tabellenführung - Toni-Tor nicht anerkannt

Hamburg- Die Bäume wachsen für die Bayern doch nicht in den Himmel. Drei Tage nach dem beeindruckenden 5:1 im DFB-Cup gegen Stuttgart unterlag der Meister zum Rückrunden-Start am Freitag beim HSV 0:1. Dank des Treffers von Mladen Petric (44./9. Saisontor) übernahmen die schon seit fünf Runden ungeschlagenen Hamburger zumindest für einen Tag lang die Tabellenführung. 

Im Gegensatz zum Spiel in Stuttgart starteten die Münchner beim Nord-Süd-Schlager verhalten in die Partie. Der HSV etablierte gegen recht tiefstehende Gäste eine leichte Überlegenheit. Chancen waren in einer durchschnittlichen ersten Halbzeit auf beiden Seiten Mangelware, am knappsten an einen Treffer kam zunächst der Hamburger Trochowski, dessen Ball an die Stange klatschte.

Eine Schlüsselszene ergab sich dann nach rund einer halben Stunde. Da setzte sich Luca Toni in einem Zweikampf gegen Reinhardt durch und schob den Ball an Keeper Rost vorbei ins Tor. Der Schiedsrichter jedoch gab den Treffer nicht und entschied stattdessen auf Foulspiel des Italieners - eine umstrittene Entscheidung, da der HSV-Verteidiger seine Hände mindestens ebenso sehr ins Spiel gebracht hatte, wie sein Gegner.

So aber ging stattdessen der HSV mit einer Führung in die Pause. In der 44. Minute konnte Bayerns Torhüter Rensing einen zugegebener Maßen schwierigen Ball nur nach vorne wegboxen - Petric konnte in der Folge gemütlich über den am Boden liegenden Schlussmann einköpfen.

Nach Wiederbeginn hatten die Bayern zunächst Glück, als Petric nach einer schönen Aktion allein vor Rensing zum zweiten Mal an diesem Abend Aluminium traf (46.). Danach jedoch präsentierten sich die Gäste deutlich engagierter. Die Münchner orientierten sich weiter nach vorne, es entwickelte sich eine intensive Auseinandersetzung, in der Mark Van Bommel ein ums andere Mal durch grenzwertige Einsätze auffiel. Die überfällig Verwarnung wurde dem Niederländer schließlich erst in der 83. Minute präsentiert.

Den Hamburgern gelang es jedoch, mit starker Laufleistung und guter Organisation den Meister weitgehend in Schach zu halten. In dessen Sturmreihe blieb Toni der einzige Gefahrenherd, ein Kopfball des Italieners nach Corner des diesmal nicht so auffälligen Ribery wurde von Trochowski von der Linie gekratzt (54.). 14 Minuten später vergab der Italiener nach schöner Vorlage von Klose eine hundertprozentige Gelegenheit zum Ausgleich, als er aus vier Metern am Tor der Hamburger vorbeiköpfte. 

In der spannenden Schlussphase warfen die Bayern noch einmal alles nach vorne, der HSV verlegte sich auf Konterstöße. Der weitgehend blasse Klose hatte Pech, als sein Schuss aus kurzer Distanz nicht ins Tor sondern gegen Boateng ging. So brachten die Hamburger, die ohne ihren gesperrten Torjäger Ivica Olic antreten mussten, in einem insgesamt sehr ausgeglichen verlaufenen Spitzenduell den knappen Erfolg über die Zeit. Die Bayern hingegen fanden sich nach der ersten Niederlagen nach elf Spielen auf den Boden der Tatsachen wieder.

 Bastian Reinhardt aber nicht nur Grund zum Jubeln gehabt. "Bastian wird uns Monate ausfallen, das ist sehr bitter", sagte HSV-Coach Martin Jol, den die Personalsorgen mehr zu beschäftigen schienen als der Blick auf die Tabelle mit der zumindest kurzfristigen Spitzenposition. (rob)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mladen Petric überhebt Rensing zur Hamburger Führung.

Share if you care.