Ende des Weltraumtourismus russischer Prägung

21. Jänner 2009, 18:02
posten

Personalaufstockung an Bord der ISS lässt keine Privatflüge mehr zu

Moskau - Russland will ab kommendem Jahr keine Weltraumtouristen mehr mit ins All nehmen. Es gebe für die zahlenden Gäste dann schlicht keinen Platz mehr, wurde der Leiter der russischen Weltraumbehörde am Mittwoch von der staatlichen Zeitung "Rossiiskaja Gaseta" zitiert. Der Grund: Die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) wird von drei auf sechs Astronauten aufgestockt.

Seit 2001 hat Russland an Bord seiner Raketen sechs private Touristen in den Weltraum geflogen, die dafür jeweils mindestens 20 Millionen Dollar (15,5 Millionen Euro) auf den Tisch gelegt haben. Letzter Kunde wird der amerikanische Software-Unternehmer Charles Simonyi sein, der im März zu einer zweiten Reise ins All aufbricht. (APA/AP)

 

Share if you care.