Mugabe will Regierungsbildung forcieren

3. Jänner 2009, 12:13
posten

Auch ohne Beteiligung der Opposition - Eine vor einem Vierteljahr vereinbarte Machtteilung mit der Opposition liegt auf Eis

Harare - Der simbabwesische Staatschef Robert Mugabe will offenbar die Regierungsbildung auch ohne Beteiligung der Opposition vorantreiben. Die staatliche Zeitung "Herald" zitierte Regierungssprecher George Charamba am Samstag mit den Worten, Mugabe dränge auf eine schnelle Einsetzung einer neuen Regierung. Eine vor einem Vierteljahr vereinbarte Machtteilung mit der Opposition liegt auf Eis.

Die Verhandlungen stecken wegen eines Streits über die Verteilung der Kabinettsposten in der Sackgasse. Oppositionschef Morgan Tsvangirai habe Mugabe geschrieben, dass er das für ihn vorgesehene Amt des Ministerpräsidenten nicht übernehme, wenn es keine weiteren Gespräche gebe, meldete der "Herald" am Samstag.

Tsvangirais Bewegung für Demokratischen Wandel (MDC) hatte die Parlamentswahl vom März gewonnen. Bei der Präsidentenwahl lag Mugabe hinter Tsvangirai, der aber nicht die nötige absolute Mehrheit erhielt. Wegen gewaltsamer Übergriffe auf seine Anhänger zog er sich aus dem Wahlkampf zurück, und Mugabe ließ sich Ende Juni in einer Stichwahl ohne Gegenkandidaten für eine weitere Amtszeit wählen. (APA/AP)

Share if you care.