Miller zum Zweiten: Trainingsbestzeit

27. November 2008, 21:36
8 Postings

Auch im zweiten Training in Lake Louise ist der US-Amerikaner Schnellster vor Kröll. Walchhofer und Scheiber vorne dabei

Lake Louise - Bode Miller (USA) hat auch im zweiten Training für die erste Herren-Saisonabfahrt in Lake Louise vor dem Österreicher Klaus Kröll Bestzeit erzielt. Nur der Drittplatzierte trug am Donnerstag mit dem Schweizer Didier Cuche einen anderen Namen. Michael Walchhofer musste sich hingegen beim ersten Doppeldeckertest nach einem schweren Fahrfehler mit Platz sieben begnügen.

Miller hat den schnellsten Ski

Zwar lag Miller auf der bereits deutlich unruhigeren aber dennoch um zwei Sekunden schnelleren "Olympia-Piste" nur zwei Hundertstel vor Kröll, das aber nach einer ziemlich chaotischen Fahrt. "Der Ski geht unglaublich schnell, denn ich bin ziemlich sch... gefahren", gestand der Weltcup-Titelverteidiger gegenüber Head-Rennchef Rainer Salzgeber. "Ich war mehrmals unter der blauen Linie, wusste oft nicht, wo oben und unten ist", so Miller.

Miller machte sich damit zwei Wochen nach Platz zwei im Levi-Slalom und schon vor dem Abschlusstraining zum großen Favoriten für das kommende Speed-Auftaktwochenende in Kanada, wo er schon zweimal gewonnen hat. Österreichs "Downhiller" wiederum warten seit drei Jahren (Fritz Strobl) auf einen Abfahrtssieg in Kanada und seit fast einem Jahr überhaupt auf einen Erfolg in der Königsdisziplin.

Walchhofer mit Doppeldecker-Ski

"Andere warten noch länger", blieb Walchhofer, der vergangenen Dezember in Gröden für den letzten ÖSV-Erfolg gesorgt hatte, unberührt. "Natürlich werden wir am Samstag alles tun, damit die Warterei ein Ende hat. Aber Favorit ist Miller." Sein Fehler habe nichts mit dem Doppeldecker-Ski zu tun gehabt, versicherte Walchhofer. "Im Gegenteil. Die Piste wird immer unruhiger, da würde dieser dämpfende Ski gut passen", machte der Salzburger den ersten Renneinsatz des neuen Modells sehr wahrscheinlich.

Als vielleicht heißestes Eisen auf den ersten ÖSV-Abfahrtssieg seit rund 350 Tagen scheint sich aber Kröll etabliert zu haben. Der Steirer hatte das ÖSV-Training in Sun Peaks zusammen mit Walchhofer und Mario Scheiber (8. am Donnerstag) stets dominiert und ist überreif für den ersten Sieg.

Selbstbewusster Kröll

"Mitfavorit? Warum nicht?", gab sich der seit langem wieder voll fitte Öblarner prompt selbstbewusst. "Aber ich habe noch kein Rennen gewonnen und einen Sieg kann man sich nicht einfach wünschen. Es tut jedenfalls gut zu sehen, wenn man noch Reserven lässt und trotzdem vorne dabei ist." Der Doppeldecker (heißt bei Salomon Powerliner) ist für Kröll aber noch kein Thema.

Einen leidvollen Winter hat auch Scheiber hinter sich. Im Frühjahr musste der Tiroler wegen einer ausgerechnet am Geburtstag im Training erlittenen Knieverletzung sogar vier Wochen im Rollstuhl verbringen, weil gleichzeitig seine ebenfalls lädierte Schulter das Gehen auf Krücken unmöglich gemacht hatte. "Es war eine harte Zeit, aber jetzt passt alles wieder", meinte Scheiber, für den ebenfalls der erste Sieg das große Saisonziel ist. "Es wäre höchste Zeit!"

Hermann Maier war mit seinen 1,49 Sek. Rückstand am zweiten Trainingstag zufrieden und wird trotz seiner Rückenprobleme auch am Freitag starten. "Ich brauche jedes Training!". Benjamin Raich blieb 2,04 Sekunden hinter Miller, wird nun am Samstag in der Abfahrt aber ziemlich sicher dabei sein. "Eher schon. Da ist was drin", sagte Österreichs Speerspitze im Kampf um die große Kristallkugel. (APA)

Ergebnisse vom Abfahrts-Training amDonnerstag in Lake Louise:

1. Bode Miller (USA) 1:45,37 Minuten

2. Klaus Kröll (AUT) +0,02 Sekunden

3. Didier Cuche (SUI) 0,08

4. Werner Heel (ITA) 0,12

5. Aksel Lund Svindal (NOR) 0,55

6. Andrej Jerman (SLO) 0,64

7. Michael Walchhofer (AUT) 0,76

8. Mario Scheiber (AUT) 0,92

9. Didier Defago (SUI) 1,10 10. Cornel Züger (SUI) 1,11

Weiter: 14. Georg Streitberger (AUT) 1,28 17. Hermann Maier (AUT) 1,49 20. Christoph Gruber (AUT) 1,90 24. Benjamin Raich (AUT) 2,04. Romed Baumann (AUT) 2,04 36. Hannes Reichelt (AUT) 2,41 45. Peter Struger (AUT) 2,67 50. Thomas Graggaber (AUT) 2,97 78. Stephan Görgl (AUT) 4,06

gestürzt: Christoph Alster (AUT)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bode Miller dominierte auch das zweite Training in Lake Louise.

Share if you care.