Kunstmeile Krems präsentierte Jahresvorhaben

27. November 2008, 15:56
posten

26 Ausstellungen, verteilt auf fünf Institutionen

Wien - Die Kunstmeile Krems wartet auch 2009 mit einem vielfältigen Ausstellungsangebot auf. Dieter Buchhart (Kunsthalle), Jutta Pichler (Karikaturmuseum), Hartwig Knack (Factory) und Dieter Ronte (forum frohner) stellten am Donnerstag ihre nächstjährigen Projekte bei einem gemeinsamen Pressegespräch in Wien vor.

Insgesamt 26 Ausstellungen kündigte Hans-Peter Wipplinger, designierter Geschäftsführer der Kunstmeile Krems (ab Jänner Nachfolger von Christian Bauer), für kommendes Jahr an. Wipplinger selbst kuratiert in der Kunsthalle die Ausstellung "Impressionismus. Wie das Licht auf die Leinwand kam" (26. Juli bis 26. Oktober 2009) sowie eine Birgit-Jürgenssen-Retrospektive (13. September 2009 bis 28. Februar 2010). Ebenfalls in der Kunsthalle zu sehen: "Otto Dix. Zwischen Paradies und Untergang" (15. März bis 12. Juli 2009), "Edgar Honetschläger" (29. März bis 14. Juni 2009), die slowenische Künstlertruppe "IRWIN" (28. Juni bis 18. Oktober 2009) und "Mark Dion. Concerning Hunting" (8. November 2009 bis 14. Februar 2010).

Das Karikaturmuseum plant ab 22. Februar 2009 mit "Das ist Deix!" eine Neugestaltung der Dauerausstellung, weiters "Tierisch komisch. Das Animalische in der Karikatur" (5. April bis 8. November 2009), "Luis Murschetz" (26. April bis 8. November 2009) sowie "Tabak in der Karikatur" (15. November 2009 bis Februar 2010).

Die Factory beginnt ihr Jahresprogramm 2009 mit der australischen Künstlerin Jenny Watson (22. Februar bis 10. Mai 2009), die auch einige Monate als "artist-in-residence"-Stipendiatin in Krems verbringen wird. Ihr folgt Marco Schuler, dessen Installationen, Skulpturen, Videos und Zeichnungen von 17. Mai bis 12. Juli 2009 ausgestellt sind. Der Japaner Masashi Echigo lädt von 19. Juli bis 30. August in sein "Offenes Atelier", Marlene Haring bringt von 13. September bis 26. Oktober 2009 subversiv-feministische Positionen ein. Leopold Kessler schließlich, der mit interventionistischen Aktionen in den öffentlichen Raum eingreift, dokumentiert seine Arbeiten von 8. November 2009 bis 14. Februar 2010.

Mit "Alfred Hrdlicka. Der Maler und Zeichner" startet das forum frohner - in Zusammenarbeit mit der Galerie Ernst Hilger - von 8. März bis 28. Juni 2009 ins neue Ausstellungsjahr. "Chili con Carne. Frohner und seine Schülerinnen" (12. Juli bis 4. Oktober 2009) demonstriert das Lehrer-Schüler-Verhältnis als prägendes Spannungsfeld, "Von der Schönheit des Hässlichen" (18. Oktober 2009 bis 28. Februar 2010) streicht die Thematik des unperfekten Menschen als wesentliche Konstante in Adolf Frohners Werk hervor.

Die Artothek beherbergt Werkschauen von Helga Cmelka, Günter Wolfsberger und Franz Blaas. (APA)

Share if you care.