Werder scheitert an Famagusta, Panathinaikos überrascht in Mailand

26. November 2008, 22:54
182 Postings

Bremer scheiden mit einem 2:2 gegen Anorthosis aus der Eliteliga aus - Ivanschitz-Klub gewinnt 1:0 gegen Inter - Bitteres Finish für Chelsea - Tag der offenen Tür in Gruppe C

Wien - In den Mittwoch-Spielen der fünften Runde der Fußball-Champions-League haben auch Inter Mailand, Liverpool und Atletico Madrid den vorzeitigen Sprung ins Achtelfinale getan. Eine kleine Überraschung aber lieferte erneut Anorthosis Famagusta. Die zypriotischen CL-Newcomer erreichten zu Hause gegen Werder Bremen (Sebastian Prödl saß nur auf der Bank, ohne verletztem Martin Harnik) ein 2:2 und dürfen nach wie vor vom historischen Aufstieg in die nächste Bewerbsphase träumen. Mehr Glück hatte in der selben Gruppe B Panathinaikos Athen, Club von ÖFB-Teamkapitän Andreas Ivanschitz. Ohne den Burgenländer siegten die Griechen bei Inter in Mailand mit 1:0.

Dramatische Schlussphase in Nikosia

Eine ideenlose Bremer Elf hatte auf Zypern zwar das optische Übergewicht, kam aber lange Zeit kaum zu brauchbaren Chancen. Famagusta ging in der zweiten Hälfte durch Nikolaou (62.) und Altstar Savio (68.) mit 2:0 in Führung, erst ein schmeichelhafter Diego-Elfmeter nach fragwürdigem Foul an Hunt, brachte die Deutschen auf 1:2 heran (72.). Einer verzweifelten Schlussoffensive war in der 87. Minute noch ein kleiner Erfolg vergönnt, Almeida schoss zum 2:2 ein (87.), vergab aber noch in der selben Minute alleinstehend vor dem gegnerischen Goalie den Matchball. Auch der irakische Anorthosis-Legionär Taher hatte in der 94. Minute den Siegtreffer am Fuß.

Spannung in Gruppe B

Bremen liegt weiterhin einen Punkt hinter Famagusta auf Platz vier, kann höchstens noch den Umstieg in den UEFA-Cup schaffen. Weil Panathinaikos in einer eher unspektakulären Partie bei Inter Mailand dank eines Treffers von Jose Sarriegi (69.) den zweiten Gruppensieg landete, sind auch die Griechen noch im Rennen. Entscheiden wird das in Athen stattfindende direkte Duell mit Famagusta in der letzten Runde. Inter ist fix qualifiziert, könnte aber noch auf Platz zwei zurückrutschen.

Hochspannung in Gruppe A

In Gruppe A bleibt es hochspannend. Chelsea war in Bordeaux nur bis zur 83. Minute mit 1:0 in Front und damit weiter, ehe Diarra mit seinem Ausgleichstreffer die Chancen der Franzosen selbst auf Platz eins noch am Leben erhielt. Der Punkt für die Hausherren fiel durchaus verdient aus, so war der Führungstreffer für die Blues durch Anelka nach genau einer Stunde der erste Torschuss der Engländer gewesen. Im Finish (86.) verloren die Gäste Lampard zudem mit Gelb-Rot. Die Tabellenführung (9) übernahm indes AS Roma mit einem 3:1-Erfolg beim rumänischen CL-Neuling Cluj, dahinter liegen nun Chelsea (8) und Bordeaux (7). Für Cluj (4) wurde der letzte Platz bereits zur Gewissheit.

Tore am Fließband in Gruppe C

In Gruppe C waren mit Barcelona und Sporting Lissabon die Aufsteiger bereits vor der fünften Runde festgestanden, im direkten Duell setzte sich Barca in Lissabon mit 5:2 durch und ist damit von Platz eins nicht mehr zu verdrängen. Die weiter in Trefferlaune befindlichen Katalanen (16 Tore sind Bestwert) sind damit gegen portugiesische Teams weiter ungeschlagen (sechs Siege, ein Remis). Dank Henry (14.), Piquet (17.) und Messi (49.) führten die Gäste bereits mit 3:0. Durch einen Sporting-Doppelschlag (Miguel Veloso/65. und Liedson/66.) innerhalb von nur zwei Minuten schien zwar noch die Wende möglich, ein Eigentor von Lissabons Marco Caneira (67.) bedeutete aber das Ende der Aufholjagd. Krkic fixierte in der 73. Minute aus einem Elfmeter den Endstand.

Basel vergab indes die letzte Chance auf einen UEFA-Cup-Platz und schlitterte beim direkten Konkurrenten Schachtjor Donezk in ein 0:5-Debakel. Dem Brasilianer Jadson gelang dabei ein Triple-Pack, die Schweizer warten weiterhin auf den ersten Sieg in der aktuellen CL.

Atletico Madrid auch ohne Fans passabel

In Gruppe D bejubelte Atletico Madrid vor leeren, heimischen Tribünen (Ein-Spiel-Sperre wegen Fan-Ausschreitungen) dank Treffern von Simao (14.) und Maxi Rodriguez (28.) einen 2:1-Erfolg über PSV Eindhoven, die Spanier sind damit ebenso für das Achtelfinale qualifiziert wie Liverpool. Die Engländer setzten sich zu Hause mit 1:0 gegen Olympique Marseille durch, den einzigen Treffer für die Benitez-Elf erzielte der ins Team zurückgekehrte Kapitän Gerrard (23.). Olympique und PSV (beide 3) kämpfen noch um den UEFA-Cup-Platz. (APA)

Gruppe A:

Girondins Bordeaux - Chelsea FC 1:1 (0:0)
Bordeaux, 33.500. Tore: Diarra (83.) bzw. Anelka (60.)
Gelb-Rote-Karte: Lampard (86./Foul)

CFR Cluj - AS Roma 1:3 (1:2)
Cluj-Napoca, 20.000. Tore: Kone (30.) bzw. Brighi (11., 64.), Totti (23./Freistoß)

Gruppe B:

Inter Mailand - Panathinaikos Athen (Andreas Ivanschitz auf der
Bank) 0:1 (0:0) Mailand, 65.000. Tor: Sarriegi (69.)

Anorthosis Famagusta - Werder Bremen (Sebastian Prödl auf der Bank,
ohne Martin Harnik) 2:2
(0:0)
Nikosia, 22.000. Tore: Nikalaou (62.), Savio (68.) bzw. Diego (72./Foulelfmeter), Almeida (87.)

Gruppe C:

Sporting Lissabon - FC Barcelona 2:5 (0:2)
Lissabon, 33.000. Tore: Veloso (65.), Liedson (66.) bzw. Henry (14.), Pique (17.), Messi (49.), Caneira (67./Eigentor), Krkic (73./Foulelfmeter)
Rote Karte: Patricio (72./Torraub)

Schachtjor Donezk - FC Basel 5:0 (1:0)
Donezk, 15.000. Tore: Jadson (32., 65., 72.), Willian (50.), Selesnow (75.)

Gruppe D:

Liverpool - Olympique Marseille 1:0 (1:0)
Liverpool, 45.300. Tor: Gerrard (23.)

Atletico Madrid - PSV Eindhoven 2:1 (2:0)
Madrid, Keine Zuschauer. Tore: Simao (14.), Maxi Rodriguez (28.) bzw. Koevermans (47.)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bremens Pizarro (re) kann es nicht fassen. Am Ende der Partie wurden auf beiden Seiten Top-Chancen versiebt.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Inter Mailands Schreckgespenst: Jose Sarriegi staubte zum 1:0-Auswärtserfolg für Panathinaikos Athen ab.

Share if you care.