Deutsches BKA warnt vor Paket-Überbringer-Jobs im Internet

24. November 2008, 19:52
2 Postings

Online-Ware wird mit illegal erlangtem Geld bezahlt - Bisher in Österreich keine Fälle

Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) hat vor einer neuen Methode der Internetkriminalität gewarnt, bei der Personen ohne deren Wissen als Hehler eingesetzt werden. Dabei werben die Täter mit Hilfe von ungezielt gestreuten Spam-Mails Menschen an und beauftragen sie, Pakete entgegenzunehmen und weiterzuleiten. Wie das BKA am Montag mitteilte, werden diese sogenannten Warenagenten mit Provisionen von angeblich 30 Euro pro weitergeleitetem Paket und anderen Vergünstigungen gelockt. In Österreich ist von derartigen Fällen noch nichts bekannt.

Warenagenten

Die Täter ersteigern oder kaufen in Deutschland mit Geld, das sie sich zuvor illegal von Online-Bankkonten geholt haben, Waren bei Online-Auktionshäusern. Diese lassen sie an die sogenannten Warenagenten schicken. Diese leiten sie dann weiter, zum Beispiel an Packstationen deutscher Postdienstleister. Die Täter bleiben dadurch anonym.

Nicht auf Angebote reagieren

Das BKA rief Verbraucher auf, keinesfalls auf Jobangebote wie "7.858 pro Monat ist vorstellbar. Anlieferer gesucht! Fahrzeug kann gestellt werden" zu reagieren. Mit echt wirkenden Arbeitsverträgen solle das Arbeitsangebot seriös erscheinen, erklärte das BKA weiter. Tatsächlich aber könnten sich Personen, die widerrechtlich erlangte Waren weiterleiteten, der Hehlerei strafbar machen. Darüber hinaus müssten sie mit zivilrechtlichen Ansprüchen bei der Regulierung entstandener Schäden rechnen, warnte das BKA.

Keine Fälle in Österreich

Derzeit habe man von solchen Fällen in Österreich keine Kenntnis, sagte Helmut Greiner, Sprecher des österreichischen Bundeskriminalamts, zur APA. Das Delikt könne allerdings durchaus in den kommenden Tagen von Deutschland in die Alpenrepublik gelangen. Überbringer-Dienste für die Betrüger 2.000 bis 4.000 Euro bieten würden, gebe es bereits, allerdings gehe es dabei nicht um Pakete mit Online-Ware. (APA/AP)

Share if you care.