Münchner stürzte mit Auto auf Tiroler Kirche

23. November 2008, 13:04
46 Postings

War auf schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern gekommen - 40 Meter über steile Böschung gefallen

Innsbruck - Ein Lenker aus Deutschland ist am Samstag in Tirol mit seinem Auto auf eine Wallfahrtskirche gestürzt. Der Mann war auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern gekommen und 40 Meter über eine laut Polizei sehr steil abfallende Böschung gefallen. Der Mann erlitt an der rechten Hand eine Schnittverletzung.

Der 40-jährige Münchner hatte gegen 12.35 Uhr seinen Pkw auf einer Bundesstraße in Richtung Kössen (Bezirk Kitzbühel) gelenkt. Im Gemeindegebiet von Kössen kam er mit dem Fahrzeug in einer Rechtskurve auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Das linke Räderpaar touchierte die Bordsteine am Fahrbahnrand.

Anschließend stürzte das Auto rund 40 Meter über eine sehr steil abfallende Böschung. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und das Heck stieß gegen den überdachten Eingangsbereich der Wallfahrtskirche Maria Klobenstein. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, der Schaden am Gotteshaus war vorerst nicht bekannt. (APA)

Share if you care.