Europaweites Theaterprojekt zum Berliner Mauerfall

20. November 2008, 15:01
posten

Initiative des Goethe-Instituts mit 18 Dramatikern aus 15 Ländern

München - Mit einem grenzüberschreitenden Theaterprojekt will das Goethe-Institut der Bedeutung des Mauerfalls für Deutschland und Europa nachspüren. 18 Dramatiker aus 15 Ländern hätten sich dafür mit dem gesellschaftspolitischen Wandel in ihrer Heimat seit 1989 auseinandergesetzt, teilte das Institut mit.

Das Projekt "After the Fall" startet am 28. November in Chisinau in Moldawien mit dem Stück "Antidot" der jungen Autorin Nicoleta Esinencu. Esinencu thematisiert darin die Illusionen der Rumänen und ihrer Landsleute beim Beitritt zur Europäischen Union.

Im November 2009 sollen dann auf Einladung des Staatsschauspiels Dresden und des Theaterbüros Mülheim an der Ruhr ausgewählte Inszenierungen nach Deutschland eingeladen werden. Beteiligen werden sich auch Theater unter anderem aus Amsterdam, Belgrad, Brüssel, Budapest, Dresden, Krakau, Kopenhagen, Manchester, Prag und Sarajevo. Die deutsche Bundeszentrale für politische Bildung will die Aufführungen mit Gesprächen begleiten. (APA/dpa)

 

Share if you care.