Vorwurf: Deutscher Nachrichtendienst manipuliert Wikipedia

14. November 2008, 13:47
posten

Wikileaks veröffentlicht angeblich von Tarnfirmen des Bundesnachrichtendienstes benutzte IP-Adressen - Soll unter anderem Beitrag über Verstrickungen mit Goethe-Institut verfälscht haben

Das offene Prinzip von Wikipedia ermöglicht es allen selbst zu überprüfen, von wem eine spezifische Veränderung an einem Artikel vorgenommen wurde. Zumindest die IP-Adresse lässt sich dabei einfach feststellen, ein Umstand, der schon bei einigen Unternehmen und Regierungsorganisationen für peinliche Offenbarungen gesorgt hat, wenn etwa unangenehme Wahrheiten nachträglich geschönt werden.

BND

Unter dem Vorwurf entsprechende Manipulationen vorgenommen zu haben, steht nun auch der deutsche Auslands-Geheimdienst: MitarbeiterInnen des Bundesnachrichtendienstes sollen zum Teil sensible Änderungen an einer Reihe von Artikeln vorgenommen haben, dies behauptet zumindest Wikileaks.

Basis

Die Seite beruft sich dabei auf ein Dokument, das angeblich IP-Adressen von Geheimdienstbehörden bzw. Tarnfirmen beinhaltet, die Daten sollen aus dem Bestand der Deutschen Telekom stammen. In diesem finden sich unter anderem Hinweise auf eine Domain namens "bvoe.de", die im Besitz einer München Firma namens "Informationsbörse" steht. Beweise dafür, dass es sich dabei um einen BND-Ableger handelt, bleibt man allerdings schuldig.

Änderung

Sicher ist hingegen, dass von diesen IPs aus einige auffällige Änderungen an Wikipedia-Einträgen vorgenommen wurden. So wurde etwa die ursprüngliche Behauptung, dass die deutschen Goethe-Institute als inoffizielle Basis für Auslandsoperationen dienen, in ihr Gegenteil verkehrt. Über eine Google-Suche mit den im Dokument enthaltenen IPs kommt man unter anderem zu Einträgen im "Panzeraufklärer"-Forum und zu kambodschanischen Regierungs-Webseiten. (red)

Share if you care.