Wiener Städtische: Analysten sehen Ergebniszuwächse

10. November 2008, 16:50
posten

Wien - Heimische Analysten erwarten für die am Dienstag anstehenden Neunmonatsergebnisse der Vienna Insurance Group (VIG) kräftige Zuwächse bei allen Betriebskennzahlen. Im Durchschnitt rechnen die Experten der UniCredit und der Erste Group für die nicht abgegrenzten Bruttoprämien mit einem Plus von rund 20 Prozent. Demnach sollen nach 5,03 Mrd. Euro in der Vorjahresperiode nun 6,03 Mrd. Euro erreicht werden.

Auch beim Vorsteuerergebnis (EBT) soll laut den Analysten eine deutliche Steigerung von 27 Prozent von 324 Mio. auf 411,5 Mio. Euro erzielt werden. Unterm Strich wird der Nettogewinn mit 298,5 Mio. Euro um 18,9 Prozent höher gesehen als in den ersten drei Quartalen 2007 bei 251 Mio. Euro.

Während die meisten europäischen Versicherungen eher schlechte Ergebnisse präsentieren, ist Erste-Group-Experte Christoph Schultes für die Quartalszahlen der VIG optimistisch. "Unter der Prämisse, dass die Vienna Insurance Group ihre Guidance für das Jahr 2008 einhalten kann, erwarten wir gute Ergebnisse", so Schultes. Eine Stärke der VIG sei in den letzten Ergebnissen das Eigenkapital gewesen, das auch ohne Berücksichtigung der Kapitalerhöhungen kontinuierlich gestiegen sei.

Auch UniCredit-Analyst Paul Wessely sieht die VIG gut positioniert. Das Versicherungsunternehmen wäre sehr früh von Equities auf Fonds umgestiegen und stehe dadurch besser da als andere Branchengrößen. Die VIG habe gute Reserven angehäuft und könnte im Fall von Problemen beim Investmentportfolio gut abfedern. (APA)

Share if you care.