Windows 7 weiß wo Du bist

8. November 2008, 14:38
70 Postings

Microsoft macht es in seinem kommenden Betriebssystem wesentlich einfacher "ortsbezogene" Dienste anzuprogrammieren

Windows 7, das kommende Betriebsystem des US-Softwarekonzerns Microsoft, wird zahlreiche Neuerungen bieten. Viele davon werden allerdings für die EndkundInnen nicht offensichtlich sichtbar sein beziehungsweise nicht direkt mit dem Betriebssystem verknüpft werden können. Eine Verbesserung soll bei Windows 7 eine bessere Anprogrammierung von ortsbezogenen Diensten emöglichen. Zu diesem Zweck muss Windows 7 "wissen" wo die UserInnen sind.

Einen Platz in der Welt

Das neue Programmier-Interface soll es wesentlich einfacher machen, eine ganze Reihe neuer ortsbezogener Dienste nutzbar zu machen. Bekannte Ideen, wie Freunde in der Gegend zu finden, sollen so auch auf dem PC Einzug halten können. Aber auch bei der Nutzung von Suchmaschinen sollen sich so Verbesserungen einstellen. Nach dem Motto "Wenn die Suchmaschine weiß wo ich bin, weil es der PC weiß, dann kann man auch sinnvollere Informationen - etwa Lokale in der näheren Umgebung - generieren. "Es gibt sehr viele Angebote, wo man angeben muss, wo man sich befindet", so Microsofts Alec Berntson gegenüber CNet.

Datenschutz gegen KundInnennutzen

Aus den Ankündigungen von Microsoft auf der WinHEC 2008, die in der letzten Woche in den USA stattfand, ergaben sich dort einige Diskussionen rund um die Wechselwirkung von Datenschutz versus Kundennutzen. Die Wichtigkeit einer Lösung dieses Dilemmas war auf der Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) ein wichtiges Thema. Microsoft warf ein, dass eine Vielzahl von Kontrollmöglichkeiten integriert werde, so kann die automatische Lokalisierung auch einfach abgedreht werden. Zudem können entsprechende Dienste an spezielle Personen - etwa im Bereich Freunde, oder spezielle Applikationsgruppen gekoppelt sein. 

"Wir versprechen nur, was wir halten können"

"Wir versprechen hier nur, was wir auch halten können. Wir versprechen die Kontrolle, die wir auch realistischer Weise geben können, und nicht mehr als wir liefern können", so Berntson zu CNet. Dies sei auch der Grund warum es zu Beginn keine Applikation-basierende Kontrolle geben würde. Zudem würde der Umgang mit ortsbezogenen Diensten unter Windows 7sicherer sein, als er früher war. Allerdings wird man dies erst in der nahen Zukunft bewerten können.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das kommende Betriebssystem "Windows 7" wirft seinen Schatten voraus. Nach und nach werden nun neue Details bekannt.

Share if you care.