Bass-Terror über Österreich

5. November 2008, 14:56
posten

Nach längerer Abwesenheit tourt eine Abordnung des New Yorker WordSound-Labels durch Europa

Ende der 90er-Jahre war das New Yorker WordSound-Label nicht nur weit vorne im erweiterten HipHop-Genre, es war vor allem tief unten. Skiz Fernando, der Chef des Labels, verantwortete nebst devastierten Hinterhof-Beats neben brennenden Ölfässern vor allem auch Bässe, die als aggressiv verdauungsfördernd einzustufen waren. Und sind. Industrial-Hop.

Nach längerer Abwesenheit tourt eine Abordnung des Labels, das einst Heimat für lose Formationen und Plattformen wie Crooklyn Dub Foundation war, durch Europa. Skiz Fernando arbeitet unter seinem Alias Spectre, der neben dem Ol' Dirty Bastard - selig - schrägste Rapper Sensational ist mit dabei und auch ein japanischer Noise-Architekt, den man sich auf einer Tour zugezogen hat: Kouhei Matsunaga. Die drei Exzentriker sind zurzeit auf "WordSound Bass Terror Invasion Europe 2008". Der Name, der ist Programm! (flu, DER STANDARD/Printausgabe, 05.11.2008)

>> 6. 11. Rhiz. 21.00
>> 7. 11. Posthof Linz. 20.00

  • Sensational (li.) und Skiz Fernando alias Spectre vom New Yorker WordSound-Label touren durch Österreich: Bass, Baby!
    foto: ws

    Sensational (li.) und Skiz Fernando alias Spectre vom New Yorker WordSound-Label touren durch Österreich: Bass, Baby!

Share if you care.