Brandauer Ehrenmitglied des Burgtheaters

2. November 2008, 15:59
10 Postings

Birgit Minichmayr würdigte ihren Lehrer als "großen Hexenmeister" - Ehrung auf offener Bühne im Anschluss an "Nathan der Weise"

Wien - "Jedes Land hat viele Auszeichnungen für viele Gründe", eröffnete Burgtheater-Direktor Klaus Bachler am Samstagabend seine Rede anlässlich der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Hauses an Klaus Maria Brandauer. "Diese Ehre jedoch muss man sich erwerben, die kann einem niemand geben - die gibt einem die Theatergeschichte", so der Hausherr, nachdem Brandauer im Anschluss an die Vorstellung von "Nathan der Weise" unter viel Applaus auf dem bereitgestellten Thron inmitten der Bühne Platz genommen hatte.

Identität, Tradition und Geschichte

Brandauer, seit 37 Jahren am Burgtheater, habe entscheidend zur Identität, Tradition und Geschichte des Hauses beigetragen. Der 65-Jährige sei eine "wandelnde Enzyklopädie", kenne allerdings nicht nur Daten und Fakten, sondern spüre die Hintergründe und Zusammenhänge. "Rollen hatte er in 37 Jahren weniger als man denkt", scherzte Bachler, aber Braundauer sei ja "einer der wenigen mit einer Laufbahn in der Welt". Bei seinen Auftritten rund um den Globus sei er immer als ein "Bekenner des Burgtheaters" in Erscheinung getreten.

Als "großen Hexenmeister" würdigte Birgit Minichmayr in ihrer Laudatio ihren Lehrer, den sie 1996 im Reinhardt-Seminar als "frisch gebackener Zauberlehrling" kennengelernt hat. Ihm widmete sie alsdann Rilkes Liebesgedicht "Wie soll ich meine Seele halten". Bei Brandauer gebe es keinen Unterschied zwischen Bühne oder Leben, "sein Arbeitstag beginnt mit dem Aufstehen und endet mit dem Schlafengehen. Er entlädt und erholt sich gleichzeitig", so die Kollegin. "In allem was du tust, machst du dich spürbar." Brandauer habe ihr und den Kollegen beigebracht, "keine Angst vor der Lust am befreiten Dasein auf der Bühne" zu haben. "Ich liebe und verehre dich, der Rest ist Schweigen".

"Theater ist eine Ensemblearbeit"

"Es ist mir seit ich denken kann eine Ehre, mit euch zusammenzusein", bedankte sich Brandauer bei seinen zahlreichen Kollegen, die zur Verleihung der von Kulturministerin Claudia Schmied unterzeichneten Urkunde auf die Bühne gekommen waren. "Denn Theater ist, wie wir wissen, eine Ensemblearbeit". Dem Publikum, das Brandauer mit Standing Ovations feierte, dankte er mit einem stellvertretenden Händedruck für eine Zuschauerin aus der ersten Reihe.

Unter den Gratulanten fanden sich neben vielen Freunden und Kollegen aus dem Ensemble auch Bundestheaterholding-Chef Georg Springer und Volksoperndirektor Robert Meyer. Mit der Ernennung zum Ehrenmitglied folgt Brandauer Kollegen wie Annemarie Düringer, Michael Heltau und Fritz Muliar. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Klaus Maria Brandauer erhielt am Samstag die "Ehrenmitgliedschaft des Burgtheaters" in Wien.

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.