Russland senkt Ölausfuhr-Zoll

2. November 2008, 09:52
posten

Die Regierung des weltweit zweitgrößten Öl-Ausfuhrlandes blieb mit der Kürzung aber weit hinter den Forderungen der Industrie zurück

Moskau - Russland hat den Ausfuhr-Zoll auf heimisches Rohöl gesenkt und damit auf Sorgen seiner Ölfirmen vor Verlusten bei Exportgeschäften reagiert. Die Regierung des weltweit zweitgrößten Öl-Ausfuhrlandes blieb mit der Kürzung aber weit hinter den Forderungen der Industrie zurück. Ab 1. November müssten nun 287 Dollar Ausfuhr-Zoll pro Tonne Rohöl gezahlt werden, berichteten russische Nachrichtenagenturen am Samstag. Bisher waren es 372,20 Dollar.

Kreisen zufolge wollten die Ölfirmen aber eine Kürzung bis auf 195,20 Dollar pro Tonne durchsetzen. Mit der jetzt festgesetzten Gebühr gebe es weiterhin keinen großen Anreiz für die russischen Ölfirmen, ihre Exporte deutlich auszuweiten, hieß es in der Branche. Die Regierung hat nach Angaben aus Kreisen die Zölle auch deshalb nicht deutlicher gesenkt, weil sie zur Sicherung ihres Haushalts die Einnahmen angesichts der globalen Finanzkrise dringend benötigt.

In Kreisen von Öl-Händlern hieß es am Samstag, die größten russischen Konzerne würden ihre bisherige Ausfuhr-Menge für November von 11,5 Millionen Tonnen um mindestens 500.000 Tonnen kürzen, falls die Regierung die Zölle nicht deutlich genug senkt. Öl der russischen Sorte Ural für den Welthandel kostete am Freitag etwa 59,55 Dollar pro Fass (159 Liter) oder 436,50 Dollar pro Tonne. Für den russischen Markt betrug der Preis rund 10,30 Dollar pro Fass. (APA/Reuters)

 

Share if you care.