Empfehlungsliste der Erste Bank

14. November 2008, 15:18
posten

Diese Empfehlungen geben die Analysten der Erste Bank zu den heimischen Aktien am 14. November 2008

EVN

EVN weist durch ihre geographische Expansion nach Zentral- und Osteuropa eine stabile Ergebnissituation auf. Neben der geographischen Diversifizierung und dem Multi Utility-Ansatz (Wasser und Abfall) gefällt den Erste-Bank-Analysten der 12,5%-Anteil am Verbund, der einen hohen Wertbeitrag für die EVN-Aktie liefert und wo die EVN-Aktie den Verbund-Kursgewinn zuletzt nicht mitgemacht hat. Mit den at-equity konsolidierten Unternehmen, die mit dem 1,0-fachen Buchwert berücksichtigt werden, ergibt sich ein weiterer wesentlicher Wertbeitrag. Die Kommunikationspolitik des Unternehmens ist ein Wermutstropfen. Kursziel 26 Euro.

Wiener Städtische / Vienna Insurance Group

Österreichs größter Versicherungskonzern setzt auf die Expansion in CEE. Mehr als ein Drittel des Prämienvolumens wird bereits in dieser Region verdient. In Rumänien ist das Unternehmen die Nummer 1, in Tschechien, der Slowakei und Bulgarien belegt man den 2. Marktrang. Insgesamt  nennt das Unternehmen 20 Mio. Kunden in 20 Ländern sein eigen. Der CEE Raum bietet neben dem im Vergleich zu Westeuropa geringeren BIP auch noch im Bereich der Versicherungsdichte hohes Wachstumspotenzial. Die Aktie leidet derzeit unter der schlechten
Stimmung betr. CEE. Kursziel: in Überarbeitung.

Intercell

Intercell ist das erste Biotech-Unternehmen, das an der Wiener Börse gelistet ist, und ist auf die Entwicklung von therapeutischen und profilaktischen Impfstoffen spezialisiert. Obwohl das Unternehmen noch keine Produkte am Markt eingeführt hat, bietet der Impfstoffmarkt ausgezeichnete Wachstumsperspektiven. Hauptentwicklungsprojekte sind ein profilaktischer Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis und ein therapeutischer Wirkstoff gegen Hepatitis C. Zahlreiche weitere Projekte sind in der Pipeline oder über Kooperationspartner (v.a. Novartis/Merck) schon in klinischen Tests. Kursziel: 40,5 Euro.

RHI

RHI ist ein global tätiges Unternehmen und Weltmarktführer bei Feuerfeststoffen. Die wichtigsten Kunden-Industrien sind Eisen & Stahl, Zement & Kalk, NE-Metalle und Glas. Das Unternehmen konzentriert sich derzeit auf den Ausbau der führenden Marktposition, auch über Akquisitionen. Mittelfristiges Ziel bis 2010 sind 2 Mrd. Euro Umsatz bei 12% EBIT Marge. Der Produktionsstart des neuen Rohstoff JV in China im Jahresverlauf 2008 sollte sich deutlich positiv auf die Gewinnmargen auswirken. Kursziel in Überarbeitung.

Teak Holz International

THI ist ein spezialisiertes Teak Holz Unternehmen mit Plantagen mit einer Gesamtgröße von ca. 1972 ha in Costa Rica. Die Plantagen werden intensiv bewirtschaftet, um rasches Wachstum ohne hohe Qualitätseinbußen zu erzielen. Die ersten signifikanten Cash Flows aus Teak-Holz-Verkäufen werden 2014-2017 erwartet. Die Aktie notiert mit einem deutlichen Abschlag zum Buchwert/Aktie von 17,5 Euro zum Ende des Wirtschaftsjahres 2006/07 (30. September 2007). Kursziel auf Sicht von 12 Monaten: In Überarbeitung.

Österreichische Post AG

Die Österreichische Post ist Österreichs führendes Logistikunternehmen. Das erfahrene Management hat es in den letzten Jahren geschafft, ein hochprofitables Unternehmen zu formen. Durch zahlreiche Akquisitionen konnte sich das Unternehmen auch in einigen Nischen positionieren. Große Probleme gab es zuletzt im Paketbereich. Nichtsdestotrotz bleibt der Aktie Spielraum nach oben. Die Dividendenrendite von ca. 10% (inkl. Sonderdividende) sollte die Aktie unterstützen. Kursziel: In Überarbeitung.

Raiffeisen International

RI ist die Holding für Banken und Leasingunternehmen in 16 CEE-Märkten. RI verwaltet Kundenkredite von EUR 49 Mrd. und strebt derzeit in das Retail-Segment, nachdem sie in die Märkte mit dem Großkundengeschäft eingestiegen war. RI fokussiert sich nunmehr auf die Segmente Retail und KMUs, wobei das größte Wachstum aus SEE und den GUS-Staaten kommt. Nach den großen Akquisitionen in der Ukraine und in Russland befindet sich RI derzeit in einer Integrations- und Restrukturierungsphase. Kursziel: in Überarbeitung.

OMV

OMV leidet kfr. unter dem starken Rückgang des Ölpreises. Die Aktie eignet sich dennoch als lfr. Depotabsicherung gegen mögliche Preisausschläge beim Ölpreis bzw. einfach auch zur Diversifikation im Rohstoffsektor. Die Bewertung der Aktie ist aus Sicht der Analysten langfristig sehr günstig und berücksichtigt nicht die starke Substanz des Unternehmens. Kursziel: 55 Euro.

Kapsch TrafficCom

KTC profitiert langfristig von Budgetnöten der Regierungen und vom immer weiter steigenden Verkehrsvolumen. Die Analysten sehen langfristig global gesehen viele interessante Projekte. Die Bewertung der Aktie basiert nur auf den bestehenden Projekten, auch das Slowakei-Projekt ist komplett herausgerechnet. Kursziel in Überarbeitung.

Verbundgesellschaft

Der Verbund profitiert weiterhin von hohen Strompreisen, die in erster Linie auf die hohen Preise primärer Energieträger (Öl, Gas, Kohle) zurückzuführen sind. Die steigenden Kosten für den Bau
neuer Kraftwerke werden die Strompreise auf hohem Niveau halten. Aktuell liegt der Anteil der Wasserkraft an der Gesamterzeugung des Verbunds bei 90%. Gehen wir von einer durchschnittlichen Wasserführung aus, sehen wir 2009 das nächste Rekordjahr. Kursziel: 58,5 Euro.

CA Immo Int.

Die Aktie der CAII ist zwar nicht 100% liquide, die Gesellschaft punktet jedoch mit einer konservativen Strategie, einem erfahrenen Management, einer starken Bilanz und guten Verbindungen zur Bank Austria (10% Beteiligung an der Muttergesellschaft CA Immo). Investoren, die auf diesen Niveaus einsteigen, können mit einer prognostizierten Dividendenrendite von etwa 6 % rechnen, während sie auf einen Kursanstieg der Aktie, der spätestens im Laufe des Jahres 2009 eintreten sollte, warten. Kursziel: 9,70 Euro.

Andritz

Andritz hat kürzlich neue langfristige Ziele bekannt gegeben. Die nachhaltige EBITA-Marge soll auf 7% (nach 5.9%) gesteigert werden. Der Umsatz soll bis 2010/11 auf 4,5 Mrd. Euro gesteigert werden. Aufgrund der bisher eindrucksvollen Bilanz von Andritz gehen die Erste-Bank-Analysten davon aus, dass diese Ziele auch erreicht werden. Aufgrund einer äußerst flexiblen Kostenstruktur sowie einem steigenden Umsatzanteil mit Technologien für erneuerbare Energie (+ 40%) sehen sie Andritz gut für einen konjunkturellen Abschwung positioniert. Kursziel: 40,0 Euro

Share if you care.