Ex-Präsident von Botswana erhält weltweit höchstdotierten Preis

20. Oktober 2008, 17:26
7 Postings

Kofi Annan ehrte erfolgreiche Regierungsarbeit von Festus Mogae und den Kampf gegen AIDS unter seiner Präsidentschaft

London - Der frühere Präsident von Botswana, Festus Mogae, erhält den mit 3,7 Millionen Euro dotierten Mo-Ibrahim-Preis. Der 69 Jahre alte Politiker bekommt die weltweit höchstdotierte Auszeichnung für eine Einzelperson für seine Verdienste um den Staat im südlichen Afrika. Das gab der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan am Montag in London bekannt. Außerdem würdigte Annan Mogaes Kampf gegen die Immunschwäche-Krankheit Aids.

Botswana zählt zu den stabilsten Ländern Afrikas mit regelmäßigen regulären Wahlen. Nach zwei Legislaturperioden war Mogae im April nach einem Jahrzehnt an der Staatsspitze von seinem Amt zurückgetreten. Unter seiner Führung hatte sich das an Diamanten reiche Botswana zu einem der wohlhabendsten Staaten in Afrika entwickelt.

Erfolgreiches Regieren

"Botswana zeigt wie ein Land mit Vorkommen von Bodenschätzen durch erfolgreiches Regieren nachhaltige Entwicklung fördern kann. Und das auf einem Kontinent, wo der Reichtum an Bodenschätzen zu oft zum Fluch wurden", sagte Juryvorsitzender Kofi Annan. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Festus Mogae, Botsuanas früherer Präsident, wurde mit dem Mo-Ibrahim-Preis ausgezeichnet.

Share if you care.