Kapitaler Fehlstart der Schweiz

10. September 2008, 19:33
138 Postings

Hitzfeld-Team verlor in Zürich gegen den Weltranglisten-152. Luxemburg mit 1:2 - Russland feiert 2:1-Auftaktsieg gegen Wales

Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft hat in der WM-Qualifikationsgruppe 2 einen kapitalen Fehlstart hingelegt. Vier Tage nach dem 2:2 in Israel blamierte sich die Truppe von Teamchef Ottmar Hitzfeld in Zürich gegen den Weltranglisten-152. Luxemburg mit 1:2 (1:1). Die Führung für den Außenseiter durch Jeff Strasser (27.) konnte Blaise N'Kufo zwei Minuten vor dem Pausenpfiff noch ausgleichen, doch nach dem Siegtreffer für den Fußball-Zwerg durch Alphonse Leweck (86.) war die Schweiz besiegt.

Weiter nach Maß läuft es hingegen für Ex-Europameister Griechenland, der nach dem 3:0 gegen Luxemburg auch in Lettland, durch Tore von Gekas (17., 50.) 2:0 gewann und als einziges Team der Gruppe 2 nach zwei Partien noch ungeschlagen ist. Der Tabellenzweite Israel feierte in Moldawien einen hartumkämpften 2:1-Erfolg.

Gruppe 3

In der Gruppe 3 kam Tschechiens 49-jähriger Neo-Teamchef Petr Rada bei seinem Quali-Einstand in Nordirland nicht über ein torloses Remis hinaus. Demgegenüber erhöhten die Polen (2:0 in San Marino) und Slowenen (2:1 gegen die Slowakei) ihr Punktekonto auf vier Zähler.

Gruppe 4

Das russische Fußball-Nationalteam ist erfolgreich in die Qualifikation gestartet. Der von Guus Hiddink betreute EM-Halbfinalist besiegte in der Gruppe 4 Wales im ausverkauften Heimstadion des russischen Erstligisten Lok Moskau durch Tore von Neo-Tottenham-Stürmer Roman Pawljutschenko (22./Elfmeter) und Joker Pawel Pogrebnjak (81.) knapp mit 2:1 (1:0). Dreifach-Torschütze Miroslav Klose hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft vor der ersten Auswärts-Niederlage in der WM-Qualifikation bewahrt. Nach wochenlanger Erfolglosigkeit erzielte der Münchner am Mittwoch beim 3:3 (2:2) gegen Finnland, wo der Rapidler Markus Heikkinen durchspielte, alle Treffer (37., 45., 83.) für die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw, der vor 36.000 Zuschauern im Olympiastadion von Helsinki lange Zeit die erste Länderspiel-Pleite gegen die Suomis seit 85 Jahren drohte. Im "Kellerduell" der Gruppe trennten sich Aserbaidschan und Liechtenstein, wo Rieds Martin Stocklasa durchspielte und der Harder Thomas Beck in der 68. Minute eingewechselt wurde, torlos.

Gruppe 5

In der Gruppe 5 deklassierte Bosnien-Herzegowina mit Sturm-Graz-Legionär Samir Muratovic (bis zur 74. Minute) durch Treffer von Misimovic (25., 30./Elfmeter, 56.), Muslimovic (58.), Dzeko (60., 73.) sowie Ibricic (89.) Estland mit 7:0. Die Türkei kam demgegenüber im Heimspiel gegen Belgien über ein 1:1 nicht hinaus. Sonck hatte die Gäste schon vor der Pause in Front gebracht (31,.), Emre Belozoglu (74./Elfmeter) war aber zumindest noch der Ausgleich geglückt.

Gruppe 6

Einen Idealstart legten hingegen die Ukrainer hin, die auch ihr zweites Gruppe-6-Spiel für sich entschieden. Ein Doppelpack von Nasarenko (45., 80.) sowie ein Schewtschenko-Treffer (53.) brachten im Duell mit Kasachstan (3:1) die Entscheidung zugunsten der Gäste. Den Kasachen war nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Ostapenko (70.) gelungen.

England hat im Kampf um den Gruppensieg einen wichtigen Erfolg gelandet. Das Team von Fabio Capello setzte sich in Zagreb klar mit 4:1 durch und fügte dem EM-Teilnehmer damit die erste Heimniederlage nach 35 EM- sowie WM-Qualifikations-Heimspielen ohne "Nullpunkter" zu. Die "Three Lions" revanchierten sich auch für die 2:3-Heimniederlage im vergangenen Herbst, die sie die Qualifikation für die EURO gekostet hatte.

Herausragender Akteur bei den Gästen war Theo Walcott, der gleich drei Treffer (26., 59., 82.) erzielte. Die Kroaten, für die Mandzukic den Ehrentreffer beisteuerte (78.), verloren Robert Kovac, der nach einem Ellbogenschlag die Rote Karte gesehen hatte (51.).

Gruppe 8

Weiter mit weißer Weste unterwegs ist Weltmeister Italien. Die Truppe von Coach Marcelo Lippi feierte in der Quali-Gruppe 8 dank eines Doppelpacks von Daniele De Rossi (17., 89.) einen 2:0-Heimsieg gegen Georgien in Udine und führt damit in der Tabelle mit sechs Punkten vor den von Giovanni Trapattoni betreuten Iren (4 Punkte/0:0 in Montenegro).

Gruppe 9

Die Niederlande sind mit einem knappen 2:1-Auswärtssieg in Mazedonien in die WM-Quali gestartet. Heitinga (46.) und Van der Vaart (60.) brachten die "Oranjes" auf die Siegerstraße, Pandev gelang nur noch der bedeutungslose Anschlusstreffer (78.). Bei den Verlierern spielten die beiden Mattersburg-Legionäre Ilco Naumoski, der die Gelbe Karte sah, und Goce Sedloski durch. Schottland rehabilitierte sich  mit einem 2:1-Auswärtssieg auf Island, bei dem Broadfoot (18.) und Robson (59.) trafen, für die 1:2-Niederlage gegen Mazedonien.  (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Neo-Schweiz-Trainer Hitzfeld packt es kaum, eine Heimniederlage gegen Luxemburg ist beinahe so peinlich wie eine gegen die Färöer-Inseln.

Share if you care.