Bisheriger Sommertourismus läuft gut

27. August 2008, 14:18
posten

In der Zeit von Mai bis Juli 30,8 Millionen Übernachtungen - Hohe Zuwächse bei deutschen und russischen Urlaubern - Außer in Vorarlberg in allen Bundesländern Steigerungen

 

Wien - Die bisherige Sommersaison liegt aufgrund der positiven Nächtigungsergebnisse im Mai (+16,4 Prozent) und Juli (+2,8 Prozent) gut auf Kurs. In der Zeit von Mai bis Juli wurden rund 30,8 Mio. Übernachtungen verzeichnet, gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Plus von 3,8 Prozent. Die Nächtigungen nahmen bei den inländischen Gästen um +1,1 Prozent auf 9,7 Mio. zu, bei den ausländischen Gästen um +5,0 Prozent auf 21,09 Mio. Auch die Zahl der Gäste (Ankünfte) stieg deutlich um 3,3 Prozent auf 8,59 Mio. (inländische Gäste: -0,2 Prozent, ausländische Gäste: +5,4 Prozent), teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit.

"Diese Zwischenbilanz ist vor allem auf die ausgezeichneten Rahmenbedingungen und auf die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Tourismuswirtschaft zurückzuführen", so Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (V) am Mittwoch in einer Aussendung. Bartenstein ist "überzeugt", dass die "positive Berichterstattung vor und während der EURO 2008 zu diesem erfreulichen Zwischenergebnis beigetragen hat". Der Tourismusspartenobmann der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Hans Schenner, ist auch für die zweite Sommerhälfte zuversichtlich.

Gäste aus Deutschland erreichten in der bisherigen Sommersaison (Mai bis Juli 2008) mit 11,4 Mio. Nächtigungen ein Plus von 4,4 Prozent. In der Periode Mai bis Juli 2007 lag die Zunahme bei 4,6 Prozent. Unter den wichtigsten Herkunftsländern stiegen zudem die Nächtigungen von Gästen aus den Niederlanden (+3,6 Prozent) und aus Italien (+6,1 Prozent). Rückgänge verzeichneten die Schweiz (-5,2 Prozent), Belgien (-4,7 Prozent) und aufgrund des gegenüber dem Euro schwachen Dollars die USA (-17,3 Prozent). Mehr als doppelt so viele Nächtigungen wurden von Gästen aus Russland gemeldet (+122,9 Prozent).

Mehr Luxusreisende

Nach Unterkunftsarten betrachtet, wiesen Hotels der 5-/4-Stern Kategorie Nächtigungszuwächse von 5,5 Prozent auf, aber auch 3-Stern- und 2-/1-Stern-Betriebe konnten Zuwächse verzeichnen (+4,2 Prozent bzw. +0,6 Prozent). Private Ferienhäuser und -wohnungen (+6,4 Prozent) sowie gewerbliche Ferienwohnungen (+10,0 Prozent) lagen ebenfalls deutlich im Plus.

Abgesehen von Vorarlberg - aufgrund der "World Gymnaestrada" im Vorjahr - nahmen die Nächtigungszahlen in allen Bundesländern zu: In der Bundeshauptstadt Wien wurden im Vergleich zur Vorjahresperiode um 7,8 Prozent mehr Nächtigungen gemeldet, gefolgt vom Burgenland mit +5,6 Prozent. In den übrigen Bundesländern lagen die Zunahmen zwischen +1,4 Prozent in Oberösterreich und +4,9 Prozent in der Steiermark.

Allein im Monat Juli wurden 15,2 Mio. Nächtigungen gemeldet, um 2,8 Prozent mehr als im Juli 2007. Dieses positive Juli-Ergebnis ist laut Statistik Austria hauptsächlich auf die Zunahme der Nächtigungen ausländischer Gäste um +3,8 Prozent auf 10,94 Mio. (Anteil: 72 Prozent) zurückzuführen. Die Nächtigungszahl inländischer Gäste blieb mit einer leichten Zunahme um +0,2 Prozent auf 4,21 Mio. Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr weitgehend unverändert, hieß es. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die bisherige Sommersaison liegt aufgrund der positiven Nächtigungsergebnisse im Mai (+16,4 Prozent) und Juli (+2,8 Prozent) gut auf Kurs.

Share if you care.