"Space Theatres": Interaktives 3D-Gaming im Kino

26. August 2008, 13:28
posten

"Weltweit größte Spielekonsole" - Premiere zur Berlinale im kommenden Jahr geplant

Leipzig - Spiele als Film, Filme als Spiel: Das Zusammenwachsen von Kino und Computerspiel vollzog sich bisher auf diesen beiden Ebenen. Doch nun sollen sogenannte "Space Theatres" Spieler in die Kinosäle locken, die gemeinsam Einfluss auf ein Spiel nehmen sollen, das auf der Leinwand präsentiert wird. Schon zur Berlinale im kommenden Jahr ist die Premiere geplant.

Eine erste spielbare Demo stellte das Unternehmen VR Space Theatres auf der Games Convention in Leipzig vor. "Wir wollen spieleaffine Kinobesucher als Zielgruppe ansprechen", erklärte Josef Striedl. Bis zu 200 Kinobesucher könnten mit Controllern am Kinosessel ausgerüstet Einfluss auf das Geschehen nehmen. Ein erster, 45 Minuten langer Film sei bereits in der Produktion. Theoretisch könnten weltweit 1.500 Kinosäle für interaktives 3-D-Gaming umgerüstet werden.

In ausgewählten Lichtspielhäusern könnten sich die Besucher in speziell ausgerüstete Sessel setzen, erläuterte Produktmanager Carsten Jacob. Ein Moderator werde dann die Kinogänger für die verschiedenen Spieleparts einteilen. Während die eine Seite zum Beispiel einen Hai steuert, verfolgt eine andere Gruppe den Räuber mit einem U-Boot, dessen Suchscheinwerfer von einer weiteren Besuchergruppe gesteuert wird", so Jacob. Möglich sei es auch, Säle in verschiedenen Städten oder Ländern zusammen zu schalten. "Man könnte es auch als weltweit größte Spielekonsole bezeichnen", so die Macher. (APA/AP)

 

Share if you care.