Englische Marktschreier zu laut

18. August 2008, 14:54
5 Postings

Nach 800 Jahren gibt es die ersten Beschwerden - Die Verkäufer sollen leiser sein


London - Sie schreien seit fast 800 Jahren und haben bisher niemanden gestört. Doch nun ist für die Marktverkäufer im nordenglischen Hexham nur noch "Flüstern" angesagt. Sie sollten "leiser sein", damit sie die umliegenden Geschäfte nicht mit ihrem Geschrei belästigten, wies sie die Gemeindeverwaltung des Distrikts Tynedale an. Mehrere Geschäfte hatten sich über den Lärm beschwert, berichteten britische Medien am Montag. Die Markthändler nannten die Anweisung "absolut lächerlich".

Der traditionelle Markt - zu dem sich Händler seit 1239 einfinden - wird in der Kleinstadt sechs Tage die Woche abgehalten. Drei Firmen hätten sich jedoch beschwert, sie könnten wegen des Geschreis ihre Meetings nicht mehr ordentlich abhalten, berichtete die BBC.

"Lautstärke und Häufigkeit reduzieren"

Philip Hindmarsh von der Gemeindeverwaltung sagte, nach den Beschwerden habe man sich "verpflichtet" gefühlt, die Händler per Brief anzuweisen, leiser zu sein. "Wir bitten sie nicht, das Schreien einzustellen sondern die Lautstärke und die Häufigkeit zu reduzieren." Die Fischhändlerin Carolyn Ridley beklagte jedoch, Schreien sei "Teil der Farbe und der Lebhaftigkeit der Märkte". "In diesem Land ist nichts mehr heilig", fügte sie hinzu. (APA)

 

Share if you care.