Wie weiter?

11. August 2008, 09:50
posten

Wenn sich Flugzeiten kurzfristig verschieben, hat das oft weitreichendere Folgen wie Hotelumbuchungen. Ein Rücktritt vom Vertrag ist möglich

Ich habe vor zwei Wochen über das Vermittlungsportal Bravofly einen Flug (DY 505) für den 27. August 2008 von Stockholm nach Kiruna gebucht. Nun habe ich von der Fluggesellschaft per SMS die Information erhalten, dass die Flugzeiten um über eine Stunde vorverlegt wurden.

Da dies aber ein Anschlussflug zum ebenfalls bereits gebuchten Flug von Wien nach Stockholm ist, werde ich den Flug nach Kiruna nicht mehr rechtzeitig erreichen können. Betroffen wären logischerweise auch alle Folgebuchungen vor Ort wie etwa das Hotel oder der Mietwagen. Und eine Stornierung dieser Buchungen würde natürlich zusätzlich Kosten verursachen. Was kann ich tun? Ist eine kostenlose Stornierung einer der beiden Flüge möglich?

Thomas G., Wolkersdorf

> Das Europäische Verbraucherzentrum sagt dazu: Die Nichtdurchführung des Fluges von Stockholm nach Kiruna zur geplanten Abflugzeit kann rechtlich einerseits als Annullierung angesehen werden. Nach der Fluggastrechteverordnung haben Sie diesfalls Anspruch, entweder anderweitig befördert zu werden oder den Ticketpreis rückerstattet zu bekommen.

Andererseits kann die Änderung der Flugzeit als Vertragsänderung angesehen werden. Eine solche ist nur unter ganz bestimmten Umständen von Ihnen hinzunehmen, die Ihrer Schilderung nach hier nicht vorliegen dürften. Demnach könnten Sie daher wiederum vom Vertrag zurücktreten, den Ticketpreis zurückverlangen und einen neuen Flug zu einer Ihnen angenehmen Zeit buchen.

Ergänzung der Redaktion: Die kostenlose Stornierung des ersten Fluges durch Bravofly ist unterdessen zugesichert worden. (DER STANDARD/Printausgabe/9./10.8.2008)

 

Mailen Sie ähnliche Erfahrungen auf Reisen an: reisehelpdesk@derstandard.at

Informationen:
Europakonsument

Share if you care.