Batman-Hype: Gamer warten vergeblich

9. August 2008, 14:16
17 Postings

Hintergründe zu fehlendem "The Dark Knight"-Spiel unklar

Zum ersten Mal in der Geschichte der Batman-Verfilmungen muss der maskierte schwarze Superheld ohne eine entsprechende Videospielumsetzung in den Kinos auf Verbrecherjagd gehen. Obwohl "The Dark Knight", so der Titel des neuesten Teils, seit seinem US-Start am 18. Juli laut Bericht des Filmblatts "Hollywood Reporter" bereits mehr als 400 Mio. Dollar eingespielt hat und die Batman-Fangemeinde dementsprechend groß einzuschätzen ist, wartet die Gamer-Community bislang vergebens auf eine offizielle Umsetzung für PC oder Spielkonsole. Wie CNN berichtet, gibt es derzeit heftige Spekulationen darüber, warum das verantwortliche Filmstudio Warner Brothers es bisher noch nicht geschafft hat, den Film-Franchise auch auf den potenziell vielversprechenden Videospielmarkt zu portieren. "Wäre das Spiel zeitgleich mit dem Kinofilm gestartet, hätte es sich in der Zwischenzeit locker vier Mio. Mal verkauft und 100 Mio. Dollar an zusätzlichen Umsätzen eingebracht", schätzen Analysten.

Wegen Tod von Heath Ledger?

Details zu den Hintergründen für die fehlende interaktive Umsetzung von "The Dark Knight" sind bisher so gut wie keine an die Öffentlichkeit gedrungen. Sprecher der zuständigen Entertainment-Abteilung von Warner Brothers haben laut CNN-Bericht bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt jede offizielle Stellungnahme verweigert. Nicht zuletzt aufgrund dieser Tatsache wollen Spekulationen zu den Gründen einer ausständigen Spielveröffentlichung nicht abreißen. So wird etwa aus Insiderkreisen vermeldet, dass es sich dabei im Grunde nur um ein Problem mit nicht-eingehaltenen Deadlines handle. Aber auch Gerüchte, die den mysteriösen Tod des Joker-Darstellers Heath Ledger, qualitative Bedenken und schwache Verkaufsprognosen als mögliche Ursachen sehen, werden zunehmend lauter.

Angeblich schon in Produktion

Dass die Gamer-Community immer noch auf eine "The Dark Knight"-Spielumsetzung warten muss, sei umso unverständlicher, da bereits von mehreren Quellen durchgesickert war, dass sich der Titel schon seit einiger Zeit in Produktion befinde, schreibt CNN. So ließ etwa ein anonym bleibender Mitarbeiter des Spielepublishers Electronic Arts (EA) wissen, dass das zu EA gehörende Entwicklerstudio Pandemic Studios bereits vor dem Zeitpunkt des Kinostarts des neuen Batman-Streifens mit der Arbeit an einem entsprechenden Spieltitel beschäftigt gewesen sei. Weiter Hintergründe dürften aber "aus Gründen der internen Sicherheitspolitik der Firma" nicht preisgegeben werden.

Oft Film und Spiel gleichzeitig

"Es ist in der Videospielbranche inzwischen durchaus üblich, dass Videospielumsetzungen fast zeitgleich zu den Kinofilmen auf den Markt kommen", erklärt Kerstin Müller, PR-Managerin bei Electronic Arts Deutschland. Eine offizielle Umsetzung von "The Dark Knight" habe EA aber bislang noch nicht angekündigt. "Videospielumsetzungen sind natürlich besonders für Fans des Films oder der Filmreihe anziehend. Erst durch das Spiel können sie ihre Lieblingscharaktere und Szenen aus dem Film interaktiv und virtuell erfahren, und zwar so oft sie wollen und jedes Mal auf eine neue Art und Weise", betont Müller und verweist dabei auf die Harry-Potter-Reihe, die von dem englischen EA-Studio Bright Light zeitgleich zu den Kinostarts der Filme auch in Spielform umgesetzt wird. (pte)

  • Der Film kommt am 21. August auch in die österreichischen Kinos, das Spiel lässt noch auf sich warten
    foto: thedarkknight.com

    Der Film kommt am 21. August auch in die österreichischen Kinos, das Spiel lässt noch auf sich warten

Share if you care.