Transfettsäuren: Grüne für strenge Grenzwerte

5. August 2008, 15:45
4 Postings

Nach dem Vorbild Dänemarks maximal zwei Prozent - Verbesserte Lebensmittel- kennzeichnung sei "ein Gebot der Stunde"

Linz - Die Grünen wollen nach dem Vorbild Dänemarks strenge Grenzwerte von maximal zwei Prozent für Transfettsäuren einführen. Eine vorsorgende Gesundheitspolitik müsse Vorrang vor möglichem Lebensmittel-Dumping haben, betonte Agrarsprecher Wolfgang Pirklhuber in einer Pressekonferenz in Linz. Überdies fordert er eine umfassende Reform der Lebensmittelkennzeichnung.

"Qualitätsdumping"

Der eminente Anstieg bei den tierischen und pflanzlichen Ölen und Fetten sei ein klarer Indikator dafür, dass der "Agrosprit-Boom" verheerende Auswirkungen auf Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung habe, so Pirklhuber. Die Gefahr von Qualitäts-Dumping nehme damit akut zu. Daher sei es sinnvoll, gesetzliche Grenzwerte für Transfettsäuren festzulegen.

Überdies sei eine verbesserte Lebensmittelkennzeichnung "ein Gebot der Stunde", erklärte der Grüne Agrarsprecher. "Ähnlich wie in Großbritannien fordern wir ein Nährwertkennzeichnungs-System für Kalorien, Fett, Zucker und Salz, wo der Ernährungswert in Form von Balken in rot, gelb und grün wie bei einer Ampel angegeben wird." (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Transfette "verstecken" sich in vielen Bäckereiprodukten

Share if you care.