Chinas Turnerinnen zu jung?

29. Juli 2008, 17:36
17 Postings

Der Verdacht, dass Gastgeber China mit zwei unter 16-Jährigen brillieren will, sorgt für Aufregung. Der Weltverband bekam die Pässe vorgelegt und sieht sich machtlos.


Peking - Der Streit um zwei chinesische Turnerinnen, die angeblich zu jung sind, um bei den Olympischen Spielen anzutreten, dauert an. Nach einem entsprechenden Bericht der New York Times wurden von chinesischen Funktionären sofort Kopien der Pässe von He Kexin und Jiang Yuyuan an den Weltverband (FIG) gesandt. He Kexin wird das Geburtsdatum 1. Jänner 1992 bescheinigt, Jiang Yuyuan der 1. November 1991. Das Mindestalter für die Turnbewerbe beträgt 16 Jahre.
"Den Ausweisen nach ist alles okay. Mehr können wir nicht überprüfen" , sagte der Schweizer FIG-Generalsekretär André Gueisbuhler der in Hongkong erscheinenden South China Morning Post.
Der Turnverband der USA hat sich noch nicht geäußert. Sollten die Vorwürfe der New York Times stimmen, wäre für China der Imageschaden größer als der sportliche. Entsprechend scharf wiesen sowohl der zuständige Trainer als auch der Mannschaftsarzt die Beschuldigung zurück. Die kommt jedoch ursprünglich aus chinesischen Quellen. Im März dieses Jahres stellte die Pekinger Parteizeitung Beijing Ribao He Kexin als 15-Jährige vor. Im Mai und in der China Daily war sie 14 Jahre alt. Das vertrüge sich immerhin mit einer vom derzeitigen Sportminister Liu Peng im November 2007 gehaltenen Rede. Er nannte He Kexin vor den Meisterschaften in Wuhan einen "13-jährigen neuen Stern".


Chinas Mannschaftsarzt Zhang Peiwen erklärte, dass das zwölfköpfige Turnerteam (sechs Damen, sechs Herren) direkt aus den Provinzen ausgewählt wurde. "Wir haben von dort auch alle Geburtsangaben erhalten und übernommen." Die New York Times stütze Behauptungen "auf Internet-Infos. Da stehen oft falsche Dinge" .
Die Pekinger Xinjingbao fragte beim Landesverband der Provinz Zhejiang (Ostchina) an, zu dem He und Jiang gehören. Die lokalen Trainer verwiesen auf die Erfolge der beiden Athletinnen, auf deren Bestnoten bei internationalen Wettbewerben wie dem Weltcup. Nie sei an ihrem Alter gezweifelt worden. "Warum kommt das jetzt und direkt vor den Spielen?"
Die Frage ist ebenso berechtigt, wie es die Zweifel sind. Die offiziell 16-jährige He Kexin ist 1,42 Meter groß und wiegt 33 Kilogramm, die zwei Monate ältere Jiang Yuyuan kommt auf 1,43 Meter und 30 Kilo.


Auf den chinesischen Turnerinnen und Turnern lastet nach dem eher schwachen Abschneiden von Athen 2004 (einmal Gold, zweimal Bronze) gewaltiger Druck. Die nationale Sportzeitung Ditan Zhoubao stellte die Turnriege unter dem Titel "Chinas Team ist die Nummer eins" vor und schrieb von Wetten darauf, dass diesmal alleine die Herren fünf Goldmedaillen holen würden. Die Damen, die in Athen nur eine Bronzemedaille beisteuerten, sollen zwei bis drei Medaillen erringen. Deren stärkster Mitbewerber ist die US-Riege, die in Athen einmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze erturnte.

Der Verdacht, dass Gastgeber China mit zwei zu jungen Turnerinnen bei den Olympischen Spielen brillieren will, sorgt für Aufregung. Der Weltverband bekam die Pässe der Athletinnen vorgelegt und sieht sich machtlos. (Johnny Erling - DER STANDARD PRINTAUSGABE 30.7. 2008)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    He Kexin, 2007 als"13-jähriger neuer Stern" gepriesen, soll ebenso 16 sein wie Jiang Yuyuan (Bild). Das müssen sie auch, sonst dürfen sie für China nicht bei Olympia turnen.

Share if you care.