Ohne Boskovic nach Zypern

29. Juli 2008, 11:03
208 Postings

Pacult hofft auf Auswärts­tor bei Anorthosis und fordert "konzentrierte Leistungen" - Der Trainer weiß: eine Steigerung ist von Nöten

Larnaka - Österreichs Fußball-Meister SK Rapid hat vor dem Auftakt in die Europacup-Saison ein klares Ziel vor Augen. Im Zweitrunden-Hinspiel der Champions-League-Qualifikation am Mittwoch (20.30 Uhr/live ATV) in Larnaka gegen Anorthosis Famagusta soll ein Resultat erreicht werden, das den Hütteldorfern für die Retourpartie am 6. August im Wiener Hanappi-Stadion alle Chancen für einen Aufstieg offen lässt.

Ein Weiterkommen hätte essenzielle Bedeutung, schließlich wären die Grün-Weißen in diesem Fall zumindest bis 2. Oktober im internationalen Einsatz. Denn bei einem Scheitern in der dritten und letzten Quali-Runde für die Gruppenphase der Eliteliga, die Rapid bisher zweimal (1996, 2005) erreicht hat und in der wohl ein großes Kaliber droht, bliebe immerhin der Umstieg in die erste UEFA-Cup-Hauptrunde als Trost. Sollte jedoch gegen den zypriotischen Meister der Kürzere gezogen werden, wäre das Europacup-Abenteuer schon wieder vorbei.

Zwei große Ziele

Dieses Schicksal will Trainer Peter Pacult unbedingt vermeiden. "Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass wir zwei große Ziele haben, die wir unbedingt erreichen wollen. In der Meisterschaft einen internationalen Startplatz zu holen und die zweite Runde in der Champions-League-Qualifikation zu überstehen", meinte der Wiener.

Nicht nur aufgrund der prognostizierten Temperaturen von über 30 Grad erwartet Pacult aber einen heißen Tanz. "Anorthosis ist eine sehr routinierte Mannschaft, die praktisch mit zehn Ausländern spielt. Sie ist gefährlich bei Standard-Situationen und lässt den Ball gut laufen", warnte der 48-Jährige, dem der mögliche Einsatz des neu verpflichteten griechischen Ex-Europameisters Traianos Dellas bei Anorthosis wenig Kopfzerbrechen bereitet. "An der Ausgangslage ändert das nichts. Dann spielt halt noch ein Zypriote weniger."

Deutliche Steigerung von Nöten

Allzu stark wollte Pacult den Gegner, der sich in der vergangenen Saison ohne Niederlage (20 Siege, 12 Remis) den Titel sicherte, ohnehin nicht reden. "Wenn wir zwei konzentrierte Leistungen bringen, sollten wir den Aufstieg schaffen können." Dafür sei aber eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den jüngsten Bundesliga-Spielen nötig. "Wir müssen die Räume nützen, ballsicher sein und vor allem weniger Abspielfehler als in den letzten beiden Partien machen, dann werden wir sicher zu unseren Chancen kommen. Und ein Auswärts-Tor wäre viel wert."

Während die Rapidler bereits vier Meisterschafts-Runden in den Beinen haben, beginnt die Meisterschaft auf Zypern erst Mitte August, was Pacult aber nicht überbewerten wollte. "Das ist für uns weder ein Vorteil noch ein Nachteil. Die Zyprioten sind lange im Training, haben schon zwei Champions-League-Quali-Partien (Anm.: gegen Pjunik Jerewan 1:0/h und 2:0/a) gespielt und werden sicher genauso fit wie wir ins Match gehen."

Hohe Temperaturen kein Problem

Die zu erwartende Hitze auf Zypern sieht der Rapid-Trainer ebenfalls nicht als großes Problem. "Wir haben schon letztes Jahr in Tiflis mit den hohen Temperaturen gut umgehen können. Außerdem hatten wir Dienstagabend praktisch zur Anpfiffzeit das Abschlusstraining, dadurch können wir uns auf die Bedingungen einstellen."

Bei der letzten Einheit mit dabei war Markus Heikkinen, der nach seiner am Samstag gegen Mattersburg erlittenen Rippenprellung bereits am Montag wieder voll trainieren konnte. Der Finne stieg daher Dienstag früh in Wien-Schwechat in die Fly-Niki-Chartermaschine, die von Boss Niki Lauda höchstpersönlich Richtung Larnaka geflogen wurde. Branko Boskovic hingegen blieb nach seiner ebenfalls gegen die Burgenländer zugezogenen Unterschenkel-Prellung in Wien, für ihn dürfte Stefan Kulovits von Beginn an einlaufen. Auch die Youngsters Stephan Palla, Boris Prokopic und Rene Gartler mussten verletzungsbedingt passen, dafür rückte Marcel Ketelaer in den Kader.(APA)

Champions-League-Qualifikation/Hinspiel zweite Qualifikationsrunde:

Anorthosis Famagusta - SK Rapid (Antonis-Papadopoulos-Stadion Larnaka, 20.30 Uhr/live ATV, SR Carlos Velasco Carballo/ESP). Rückspiel am 6. August (19.30 Uhr) im Wiener Hanappi-Stadion. Der Aufsteiger steht in der dritten und letzten Quali-Runde (Spieltermine 12./13. bzw. 26./27. August), die am kommenden Freitag ausgelost wird.

Anorthosis: Begaj - Ocokoljic, Constantinou/Dellas, Katsavakis, Leiwakabessy - Skopelitis, Dobrasinovic, Bardon, Nikolaou - Sosin, Tsitajschwili

Ersatz: Nagy - Fabio Andrade, Frousos, Laban, Panagi, Samaras, Theodotou

Rapid: Koch - Dober, Tokic, Patocka, Katzer - Hofmann, Heikkinen, Kulovits, Kavlak - Maierhofer, Hoffer

Ersatz: Hedl - Hiden, Thonhofer, Eder, Harding, Ketelaer, Jelavic

Es fehlen: Boskovic (Unterschenkel-Prellung), Gartler, Palla, Prokopic (alle verletzt), Payer (erkrankt)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Peter Pacult unterschätzt den Gegner nicht.

Share if you care.