Werder testet 4-3-3-System

29. Juli 2008, 10:54
posten

Prödl spielte gegen St. Gallen in erster Elf, Harnik nach der Pause

Schruns/St. Gallen  - Zum Abschluss seines Vorarlberger Trainingslagers in Schruns hat der deutsche Fußball-Bundesligist Werder Bremen im insgesamt siebenten Testspiel den siebenten Erfolg gefeiert. Am Montagabend schlugen die Hanseaten vor 5.100 Zuschauern in St. Gallen den dortigen Schweizer Zweitligisten FC durch Tore von Frings (Elfer), Sanogo, Baumann und Tosic 4:0 (2:0), wobei die Österreicher Sebastian Prödl vor und Martin Harnik nach der Pause zum Einsatz kamen.

Trainer Thomas Schaaf, der am Mittwoch mit seiner Truppe die Zelte im "Ländle" abbrechen wird, hatte in der ersten Spielhälfte die erste Garnitur aufgeboten, in der der verletzte Abwehrmann Mertesacker und Olympiastarter Diego fehlten. Prödl spielte dabei in der Innenverteidigung neben Naldo, nach dem Wechsel kam dann auch sein Landsmann Harnik zum Zug, wobei der Coach ein 4-3-3-System testete und an vorderster Front der neue Huseijnovic, Rosenberg und Harnik stürmten.

Die ÖFB-Offensivkraft hatte beim Stand von 3:0 in der 74. Minute seinen größten Auftritt, als er sich gegen drei Gegner unwiderstehlich durchsetzte und mit einem Heber aus 18 m über den Schweizer Torhüter aber nur die Latte traf. Frings, wie der zweite EM-Teilnehmer Fritz erstmals mit von der Partie, meinte: "Wir können sehr zufrieden sein, die Mannschaft hat gezeigt, wie heiß sie ist." (APA)

 

Share if you care.