Der Weinweg der Sinne

    30. November 2002, 11:52
    1 Posting

    Eine erlebnisreiche Runde in der Oststeiermark mit herrlichem Blick bis nach Kroatien, Slowenien und in die Weststeiermark

    Wenn eine Runde bei einer Vinothek beginnt, in der rund hundert Weine angeboten werden, die Wegweiser flaschenförmig und die Markierungen als stilisierte Weintrauben ausgeführt sind, dann kann es sich nur um einen Wein-Wanderweg handeln. Im oststeirischen St. Anna am Aigen hat man die durch Rieden und an vielen Buschenschenken vorbeiführende Runde als "Weinweg der Sinne" gestaltet, weil neben einem köstlichen Tropfen noch viele andere Attraktionen "erwandert" werden wollen.

    Man kommt man an einem Aussichtspunkt vorbei, der einen ungehinderten Blick bis nach Kroatien, Slowenien und in die Weststeiermark ermöglicht, von der über 40 m hohen Warte auf dem Gießelsdorfberg genießt man einen Rundblick bis zur Koralpe und in die Ungarische Tiefebene.

    Weiters gibt es eine Wasserorgel, einen Rosengarten mit Windorgeln, einen Kräutersitz und alte Weinpressen. An Abwechslung fehlt es also nicht auf dieser Runde, die man auch in zwei Teilstrecken zerlegen kann, wenn einem die ganze Distanz von rund 14 Kilometern zu groß ist.

    In der warmen Jahreszeit erfreut man sich an seltenen Pflanzen wie Hundszahnlilie, Türkenbund und Waldhyazinthe, der geologisch Interessierte findet vulkanisches Gestein, dem der Wein seine besondere Güte verdankt.

    Besonders anstrengend ist der "Weinweg der Sinne" nicht, allerdings wandert man ständig bergauf und bergab und hat auch einige kurze, steilere Abschnitte zu absolvieren. Ein ausführlicher und übersichtlicher Prospekt informiert über alle Attraktionen, sodass man nichts übersieht. Der Falter führt auch ein Taxiunternehmen an, welches man bei einem vorzeitigen Abbruch der Runde in Anspruch nehmen kann.

    Die Route

    Von St. Anna am Aigen steigt man in das Tal des Pleschenbachs ab und wandert dann über Damberg bis zur Aussichtswarte auf dem Geißelsdorfberg. Gehzeit ab St. Anna rund 2 bis 2½ Stunden. Weiter geht es zum Grenzlandhof (von der Veranda hat man eine herrliche Aussicht) und zum Eisenberg. Über Schemming – in der Bundesamtskarte Schemming – vollendet man die Runde zurück nach St. Anna. Gehzeit ab Warte auf dem Geißelsdorfberg 3 Stunden.

    Gesamtgehzeit 5-5½ Stunden, Höhendifferenz rund 400 m. Gasthäuser & Buschenschenken auf der ganzen Strecke. Plan "Weinweg der Sinne" ohne Maßstab; Bundesamtskarte 1:25.000 oder 1:50.000, Blatt 192 (Feldbach) (Bernd Orfer/DER STANDARD, Printausgabe)

    • zum Vergrößern anklicken!
      grafik: der standard

      zum Vergrößern anklicken!

    Share if you care.