Hütteldorfer Scheibenschießen

2. Dezember 2002, 15:50
10 Postings

Rapid gewann das Spiel in Bregenz gleich 6:3, René Wagner traf drei Mal

Bregenz - 5.000 Zuschauer wurden im Bregenzer Casino-Stadion am Samstag zum Abschluss der Herbstsaison in der Fußball-T Mobile-Bundesliga mit Toren überschüttet. Rapid kam im bisher trefferreichsten Spiel der laufenden Meisterschaft zu einem 6:3 (2:2)-Sieg und feierte damit den dritten Saisonsieg gegen die Vorarlberger. Der zuvor noch torlose Rene Wagner mit drei Treffern (25., 61. und 66.), Steffen Hofmann mit einem Doppelpack (4. und 70.) und Stefan Kulovits (92.) waren die Torschützen für den Rekordmeister, Laszlo Klausz (27.), Peter Hlinka (39.) sowie Axel Lawaree (78.) mit seinem 16. Saisontor trafen für die Gastgeber.

Trotz des Ausfalls von Top-Scorer Roman Wallner suchte Rapid bei Dauerregen und tiefem Boden von Beginn an die Offensive. Schon nach vier Minuten fiel das 0:1: Steffen Hofmann setzte sich nach einer Flanke im Strafraum-Duell durch und sorgte für die frühe Führung der Hütteldorfer. Es war Tag der offenen Tür in beiden Hintermannschaften: Wagner (11.) bzw. auf der Gegenseite Klausz (13.) und Lawaree (20.) - er wurde hinsichtlich belgische Nationalelf beobachtet - hatten bereits weitere Möglichkeiten, ehe Rene Wagner endlich seine Torsperre beendete.

Endlich Wagner

Der Tscheche, einst Torschützenkönig, wurde von Prisc freigespielt und traf vom 16er ins Eck zum 0:2 (25.). Bregenz aber kam nur zwei Minuten später durch einen Kopfball von Klausz nach Pedersen-Freistoß zum 1:2 und drängte danach vehement auf den Ausgleich. Zunächst scheiterte noch Lawaree an Maier (38.), aber eine Minute danach erzielte Hlinka nach Klausz-Ablage das 2:2.

Nach dem Wechsel hatten die Hausherren durch Pedersen sogar die Möglichkeit zur Führung (52.), aber dann wurden die Schwarz-Weißen kalt erwischt. Zweimal leistete der starke Andi Herzog die ideale Vorarbeit für Wagner, der zu seinen Treffern zwei (61.) und drei (66.) verwertete. Der Tscheche durfte damit zum zweitenmal nach dem 4:2 gegen den FC Linz am 16. April 1997 drei Bundesliga-Tore bejubeln.

Nach Wagner-Vorlage stellte Hofmann gar auf 5:2 (70.), aber auch Bregenz durfte noch mal: Lawaree war nach Ikanovic-Flanke per Kopf zur Stelle (78.). Den Schlusspunkt setzte aber wieder Rapid. Herzog ging in der Nachspielzeit unwiderstehlich durch, hatte allerdings Pech und traf nur die Stange, der eingewechselte Stefan Kulovits war aber mit einem Nachschuss zu seinem ersten Bundesliga-Treffer zum 6:3-Endstand erfolgreich. Ein halbes Dutzend Tore hatten die Grün-Weißen zuletzt am 28. April 2001 beim 6:0-Kantersieg gegen den LASK erzielt.

  • SW Bregenz - Rapid Wien 3:6 (2:2). Casino-Stadion, 5.000, Falb.

    Torfolge:
    0:1 (4.) Hofmann
    0:2 (25.) R. Wagner
    1:2 (27.) Klausz
    2:2 (39.) Hlinka
    2:3 (61.) R. Wagner
    2:4 (66.) R. Wagner
    2:5 (70.) Hofmann
    3:5 (78.) Lawaree
    3:6 (92.) S. Kulovits

    Bregenz: Tolja - Pircher (83. E. Akwuegbu) - Ikanovic, L. Unger - Pedersen, E. Kulovits, S. Aslan, Hlinka, Mattle (52. Nzuzi) - Lawaree, Klausz

    Rapid: Maier - Markus Hiden, Schießwald, Adamski, Jazic - Hofmann (79. Sturm), Prisc (81. Saler), Knez, Ivanschitz (70. S. Kulovits) - R. Wagner, Herzog

    Gelbe Karten: Ikanovic bzw. R. Wagner, Schießwald

    • René Wagner und Andreas Herzog feiern einen der gleich drei Treffer des Tschechen
      foto: kuzmanovic

      René Wagner und Andreas Herzog feiern einen der gleich drei Treffer des Tschechen

    Share if you care.