Neuer FP-Spitzenkandidat Haupt möchte auch nach Wahl an FP-Spitze bleiben

31. Oktober 2002, 22:22
posten

Der Sozialminister ist überzeugt, dass FPÖ auf über 15 Prozent kommt

Wien - Der neue interimistische FPÖ-Obmann Herbert Haupt möchte auch nach der Nationalratswahl am 24. November als Parteiobmann der FPÖ wirken. Und: Die Frage einer Rückkehr des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider stelle sich nicht, da dieser in Kärnten bis 2004 als Landeschef im Amt sein werde, betonte Haupt Donnerstag Abend vor Journalisten bei seiner Ankunft im ORF-Zentrum vor dem TV-Duell mit SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer. Ein konkretes Wahlziel wollte er nicht nennen, er sei aber überzeugt, dass es mehr als 15 Prozent würden.

Er werde "selbstverständlich" auch nach der Wahl an der Parteispitze stehen, weil die FPÖ ein Ergebnis erreichen werde, das ihm das ermögliche. Zur Zusammenarbeit mit Haider meinte er, dass diese über 30 Jahre lang gut funktioniert habe. Auch im Wahlkampf habe man bereits bisher in Kärnten gut kooperiert, und man werde auch im gesamten Wahlkampf gut zusammenarbeiten. Ob Haider nun auch wieder verstärkt auf Bundesebene aktiv werde, wollte Haupt nicht klar beantworten. Man werde aber ab morgen, Freitag, die Terminpläne koordinieren.

Als Wahlziel nannte Haupt das Verhindern einer rot-grünen Mehrheit. Einen konkreten Prozentsatz für seine Partei wollte er nicht nennen. Auf die Frage, ob er glaube, dass die FPÖ mehr als 15 Prozent erreichen werde, antwortete er aber mit einem klaren "Ja".(APA)

Share if you care.