Broukal will Stillstand bei Forschung und Entwicklung beenden

29. Oktober 2002, 14:43
10 Postings

SP-Quereinsteiger will Forschungsausgaben steigern

Eisenstadt - Große Versäumnisse in der Forschungs- und Innovationspolitik und damit verbundene massive wirtschaftliche Rückschritte in den letzten drei Jahren ortet der SPÖ-Quereinsteiger und Kandidat für die Nationalratswahl, Josef Broukal. Anlässlich eines Betriebsbesuches bei der Firma Trevision in Großhöflein am Dienstag meinte er, "der Weg des Burgenlandes mit seiner Aufbruchstimmung scheint mir ein sehr nachahmungswerter zu sein."

Broukal will sich für eine Optimierung der Forschungspolitik einsetzen, um den Wirtschaftsstandort Österreich wieder zu stärken und neue zukunftsträchtige Jobs zu schaffen. "Nach dem Kaputtsparen muss man wieder für viel Treibstoff sorgen, um diese Rakete Forschung zu zünden," so Broukal. Er ist für eine jährliche Steigerung der Forschungsausgaben um 0,15 Prozent des BIP und eine rasche Anhebung der ForscherInnenquote um zehn Prozent.

Verstärkt fördern will die SPÖ know-how-intensive Unternehmen, insbesondere in den Bereichen Biotechnologie und Kreativwirtschaft. Broukal lobte in diesem Zusammenhang die österreichweit einzigartige Vorreiterrolle des Burgenlandes, wo 4,2 Prozent der erwerbstätigen Burgenländer in der Kreativwirtschaft beschäftigt sind. "In meinem neuen Lebensabschnitt werde ich wie ein Wanderprediger durchs Land ziehen, um diese meine Visionen zu predigen," beschreibt der ehemalige ORF-Anchorman seinen neuen Job. (APA)

Share if you care.