Mediaset verhandelt mit Dresdner Bank für Telecinco-Anteil

15. Oktober 2002, 11:49
posten

Transaktion im Wert von 200 Millionen Euro

Die Mailänder Mediengesellschaft unter Kontrolle des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi will ihren Anteil am spanischen TV-Sender Telecinco aufstocken. Nach Angaben der Mailänder Tageszeitung "Sole 24 Ore" (Dienstagsausgabe) plant Mediaset, ihren 40-prozentigen Anteil am privaten spanischen TV-Sender zu erhöhen und hat daher Verhandlungen mit der Dresdner Bank eingeleitet. Das deutsche Kreditinstitut hält eine 25-prozentige Telecinco-Beteiligung. Er hatte den Anteil als Sicherstellung von der insolventen KirchGruppe übernommen.

Laut der Mailänder Wirtschaftszeitung will Mediaset nicht das gesamte Kirch-Paket, sondern nur einen neunprozentigen Telecinco-Anteil übernehmen, da das spanische Medienrecht einer einzigen Gesellschaft den Besitz einer Beteiligung von über 49 Prozent an einem nationalen TV-Sender verbietet. Der Erwerb der Telecinco-Beteligung könnte Mediaset zirka 200 Millionen Euro kosten, berichtete "Sole 24 Ore".

Großes Interesse

Die Dresdner Bank hatte kürzlich über großes Interesse rund um das Telecinco-Paket von Kirch berichtet. "Es gibt mehrere Interessenten", sagte ein Sprecher des Geldhauses. Mediaset machte in den letzten Monaten kein Hehl, eine Expansion im Ausland zu planen. "Das Auslandswachstum ist notwendig, um die Führungsposition in Italien zu verteidigen. Wir überprüfen Wachstumsmöglichkeiten außerhalb unseres Landes. Natürlich sind wir dabei sehr umsichtig. Wir werden nur dann einen Schritt unternehmen, wenn sich eine gute Gelegenheit bietet", so Piersilvio Berlusconi, Top Manager von Mediaset. (APA)

Share if you care.