Stephanie von Monaco redet nach zwanzig Jahren

9. Oktober 2002, 15:00
posten

Alle haben sich zum Unfalltod von Grace Kelly geäußert nur Stephanie hat geschwiegen...

München - Prinzessin Stephanie von Monaco hat sich 20 Jahre nach dem Unfalltod ihrer Mutter Gracia zum ersten Mal zu dem schrecklichen Ereigniss geäußert. Entgegen der Gerüchte habe sie nicht am Steuer des Unfallwagens gesessen, sagte die heute 37-Jährige im Interview mit der Illustrierten "Bunte". Vielmehr habe sie vom Beifahrersitz aus alles getan, um den Wagen zum Stehen zu bringen: den Automatik-Hebel auf "Park" gestellt und die Handbremse gezogen.

Sie frage sich, ob ihre Mutter Brems- und Gaspedal verwechselt habe. Aber sie wisse es nicht. Die damals 17-Jährige wurde bei dem Unfall in der Nähe von Monaco selbst lebensgefährlich verletzt.

Die Tochter von Fürst Rainier III. richtete schwere Vorwürfe gegen die Medien. Sie sei "ein Opfer der Presse, der öffentlichen Meinung, der Medien, die sich gegenseitig übertrumpfen", sagte Stephanie von Monaco. Dafür habe es keinen Grund gegeben und sie habe darunter lange gelitten. Sie breche nach 20 Jahren ihr Schweigen, um ihre Kinder Louis, Pauline und Camille zu schützen, "damit sie nicht die Leidtragenden dieser Ungerechtigkeiten" werden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.