Es ist der ORF, nicht die Telekom

2. Oktober 2002, 20:23
14 Postings

"Alles bleibt besser": Teaserkampagne für Programmreform - einige Auflösungen bei etat.at als Ansichtssache

Nein, die Telekom hat keineswegs den Hintergrund ihres neuen Logos um 90 Grad gekippt, Worttrennungen aufgegeben und das Ganze auf Plakatwände geklebt. Teaser wie "Nur Kultur Pur", "Very Good News" oder auch – sprachlich nicht ganz korrekt – "Absolute More Fun" (Anglisten empfehlen hier auf etat.at-Anfrage "Absolutely") sind bereits affichiert und künden von der Programmreform des ORF ab 14. Oktober. Deren etwas bewahrendes Motto: "Alles bleibt besser."

etat.at wurden einige Auflösungen der Teaserplakate zugespielt, die wir unseren Userinnen und Usern natürlich nicht vorenthalten wollen. Vor allem, wenn sie den von zahlreichen Agenturen betreuten ORF nicht so rasch am Erscheinungsbild der Teaser erkannt haben.

Gestrickt wurde die Kampagne diesmal nach ORF-Angaben im Haus, als Berater betätigte sich Günther Lebisch von der gleichnamigen Agentur, die zuletzt der Agentur Agenturhaus mehrheitlich eingegliedert wurde.

P.S. Einem User verdanken wir übrigens seit kurzem einen neuen Beitrag zur ORF/Raiffeisen-Verschwörungstheorie nach Assinger/Lagerhaus/Millionenshow: Das Agenturhaus, macht er uns aufmerksam, ist eine Raiffeisen-Tochtergesellschaft. Und ORF-Stiftungsratvorsitzender Klaus Pekarek wiederum ist Generaldirektor der Raiffeisen Landesbank Kärnten.

Wir glauben ja eher an gute Kontakte Lebischs zur neuen ORF-Spitze, wollen unseren UserInnen und Usern aber auch diesen Ansatz nicht vorenthalten – natürlich mit der gebotenen Skepsis. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Artikelbild
    foto: derstandard.at
Share if you care.