Der Preis der Freundschaft ...

30. September 2002, 17:39
posten

TV-Werbung in "Friends" am teuersten - "Emergency Room" und "Survivor" folgen - Das Advertising Age"-Werbepreis-Ranking

Die Comedy-Serie "Friends" ist nicht nur bei den Quoten ganz vorne dabei. Auch als Cash-Cow des US-Senders NBC macht sich die Hitserie gut. Wie die BBC berichtet, belegt "Friends" den Spitzenplatz beim jährlichen Werbepreis-Ranking des US-Branchenblattes "Advertising Age". Demnach kostet eine 30-sekündige Werbeunterbrechung in der in den USA am Donnerstag um 20 Uhr laufenden Serie die stolze Summe von 455.700 Dollar. Damit hat "Friends" mit einer kräftigen Steigerung von 27 Prozent die Serie "Emergency Room" (ER) und die Reality-Show "Survivor" überholt.

"Ideales" Publikum für Werbewirtschaft

In der Krankenhausserie "ER", die ebenfalls ein Quotenhit ist, kosten 30 Werbesekunden laut AdAge-Ranking 438.514 Dollar, in "Survivor" 418.750 Dollar. In Deutschland und Österreich läuft die Comedy derzeit auf Pro Sieben. Hier zu Lande kosten 30 Werbesekunden laut SevenOne Media durchschnittlich 11.580 Euro, wobei die Serie im Vorabendprogramm läuft. Werbezeit ist in "Friends" deshalb so kostbar, weil es abgesehen von seiner Quote auch ein für die Werbewirtschaft nahezu ideales Publikum anspricht.

Die Serie ist nun bereits im neunten Jahr erfolgreich. In diesem Jahr erhielt "Friends" erstmals den Emmy als beste Comedy. Die Produzenten wollen die TV-Show um sechs Freunde aus New York allerdings nach der derzeit in den USA laufenden neunten Staffel einstellen, was dem Sender NBC mangels Nachfolger bereits jetzt Kopfzerbrechen bereitet (etat.at berichtete). Zurzeit führt NBC das Quoten-Ranking der großen US-Fersehstationen. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Friends" führt das "Advertising Age"-Werbepreis-Ranking an, gefolgt von "Emergency Room" und "Survivor"

Share if you care.