Vom Design englischer Gärten

20. September 2002, 20:16
posten

Wer einmal in die Fußstapfen der legendären Gartengestalterinnen Sackville-West und Jekyll treten und britisches Landschaftsdesign vor Ort studieren möchte, findet dazu am West Dean College Gelegenheit

In keinem anderen europäischen Land genießt die Gartenkultur einen ähnlich hohen Stellenwert wie in England. Kein Wunder also, dass zum Thema "Garten" eine schier unendliche Vielfalt an Kursen, Aus- und Weiterbildungsseminaren angeboten wird - im Gegensatz zur Situation hierzulande, wie man mit Bedauern feststellen muss.

Eine der renommiertesten Bildungsstätten ist das West Dean College, ein feudaler Landsitz im idyllischen Hügelland von West Sussex. Schafe grasen zwischen uralten Libanonzedern, auf dem Rasen vor dem Hauptportal findet ein Kricketmatch statt, Studenten aller Altersklassen sitzen mit ihren Tutoren beim Afternoon-Tea - Klischees, sicherlich, und dennoch auch die Realität in West Dean.

Rund 500 Kurse bietet das College jährlich an, darunter Fulltime-Postgraduate-Lehrgänge, Programme für Restauratoren und Konservatoren, vor allem aber auch eine Vielzahl an kurzen (mehrtägigen) Kursen in den Bereichen Kunsthandwerk, visuelle Kunst, Musik und Gärtnerei.

Dass diese Lehrgänge für alle Interessenten erschwinglich sind, ist der Stiftung des seligen Edward James zu verdanken. Mr. James, ein Vetter des Schriftstellers Henry J. übrigens, war ein Förderer der schönen Künste, und als er kinderlos verstarb, hinterließ er sein nicht unbeträchtliches Erbe der nach ihm benannten Stiftung mit dem Auftrag, sich Bildungsaufgaben zu widmen. Nur so ist es möglich, einen dreitägigen Gartenkurs inklusive Kost (unerwartet gut) und Logis (im Schloss) um 466 Euro (295 Pfund) anzubieten.

Die Kursgruppen sind bewusst klein gehalten: Maximal zwölf Personen scharen sich um den Tutor, und das von neun Uhr früh bis sechs Uhr abends - offiziell, denn besonders eifrige Schüler und Lehrer legen nach dem Dinner auch Nachtschichten ein.

Dazu kommen "Hausaufgaben": "Überlegen Sie sich bis morgen früh fünf Pflanzen für Ihren Garten, die durch Form und Farbe rund ums Jahr interessant wirken", verlangt etwa Jenny Hook, Tutorin der "Einführung in Gartendesign". Schwierig? Und ob! Weil Jenny am nächsten Morgen nämlich verlangt, noch zwei von den fünf zu streichen. Die verbleibenden Antworten werden dann hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile kommentiert und gehören zum Theorieteil des Kurses.

Die Praxis besteht in Exkursionen zu Baumschulen und Vorzeigegärten, wo die Studenten sich Anregungen für ihre eigenen Gartenpläne holen können, die es am Abschlusstag zu zeichnen gilt.

"Das Wichtigste ist, sich ganz am Anfang zu überlegen, welche Funktionen Ihr Garten erfüllen soll", rät Jenny Hook, "und wie viel Zeit Sie dafür aufzuwenden bereit sind." Gerade Gartenamateure legen, so Jenny Hooks Erfahrung, großen Wert auf Farben, während Formen, vor allem vertikale, häufig vernachlässigt werden. Und keinesfalls solle man in den weit verbreiteten Fehler verfallen, auf gut Glück alle Pflanzen zu kaufen, deren Blüten, Farbe, Duft oder sonstige Vorzüge einen begeistern: "Auch ein scheinbar wildes Durcheinander muss sorgfältig auf den Gesamteffekt hin zusammengestellt werden." (Marie-Therese Gudenus/DER STANDARD, Printausgabe, 21./22.9.2002)

West Dean College, Chichester, West Sussex PO18 0QZ Tel.: (0044-1243) 811301

Link

westdean.org.uk

Buchtipp

Wer selbst einen Garten gestalten möchte, sollte sich mit Pflanzen einigermaßen auskennen - oder zumindest ein vernünftiges Nachschlagewerk haben. Einer der besten und umfassendsten Bände, die derzeit auf dem Markt sind, ist "Die neue Enzyklopädie der Garten- und Zimmerpflanzen" der Royal Horticultural Society. Mehr als 8000 Pflanzen werden mit 4250 Farbfotos vorgestellt und mit Pflegetipps beschrieben, selbstverständlich mit lateinischen und deutschen Namen. Ideal für alle, die schon immer einmal wissen wollten, wie eine Gomphrena globosa vulgo Kugelamaranth eigentlich aussieht. Von führenden GartengestalterInnen empfohlen (zum Beispiel Jenny Hook vom West Dean College), von der Autorin dieser Zeilen dito. "Die neue Enzyklopädie der Garten- und Zimmer- pflanzen", Dorling Kin- dersley, 744 S., EURO 51,40 ISBN 3-8310-0016-6

Share if you care.