Hans Koller Preise 2002

13. September 2002, 14:18
posten

Europäischer Jazzpreis an Tomasz Stanko

Wien - Die Hans Koller-Preisträger 2002 stehen fest. Der erstmals vergebene Europäische Jazzpreis geht an den polnischen Startrompeter Tomasz Stanko, Musiker des Jahres wurde der Welser Saxophonist Klaus Dickbauer. Zum Newcomer des Jahres wurde der Trompeter Thomas Gansch erkoren, die CD des Jahres lieferten Arcady Shilkloper, Alegre Correa und Georg Breinschmid mit "Mauve". Sideman des Jahres wurde der Pianist Oliver Kent.

Stanko wurde 1942 in Polen geboren und wurde mit seinem Quartett Jazz Darings in den 60er Jahren zu einem der führenden Musiker der ersten europäischen Free-Jazz-Generation. Sein unverwechselbarer, schwermütiger Trompetenton veranlasste Musikkritiker zu Vergleichen mit Miles Davis.

Der "Hans Koller Preis 2002" wird am Freitag, den 6. Dezember (20 Uhr), im Porgy & Bess verliehen, wo auch am darauf folgenden Tag um 21 Uhr das Konzert des Gewinners des Europäischen Jazzpreises stattfindet. Der Europäische Jazzpreis ist mit 14.500 Euro dotiert, der österreichische Jazz-Musiker des Jahres kann sich über 7.300 Euro, der Newcomer über 5.500 Euro freuen. Für die CD des Jahres winken 3.600 Euro, ebenso für den Sideman des Jahres.

Der Preis, eine Kooperation des Bundeskanzleramtes, der Stadt Wien, der Bank Austria, Thomastik Infeld und dem Austrian Music Office (AMO), ist nach dem 1921 in Wien geborenen Jazzmusiker Hans Koller benannt und wird seit 1997 vom Bundeskanzleramt vergeben. Ab dem Jahr 2004 wird der Preis für den Musiker des Jahres alle vier Jahre als Österreichischer Staatspreis für improvisierte Musik vergeben - und mit 14.500 Euro dotiert. (APA)

Share if you care.