"Internet Map" zeigt 350.000 größte Webseiten

9. August 2012, 17:21
  • Google und Facebook sind die größten Gestirne im Web-Kosmos.
    screenshot: derstandard.at

    Google und Facebook sind die größten Gestirne im Web-Kosmos.

Visualisierung ermöglicht übersichtliche Erkundung des Web-Kosmos

Ein Russe namens Ruslan Enikeev hat eine Karte der 350.000 größten Webseiten veröffentlicht. Die an einen Sternenatlas erinnernde, zoombare Infografik beinhaltet Daten aus 196 Ländern und allen Domainzonen. Als technische Basis dienen Google Maps und Amazon CloudFront.

Anordnung nach Thema und Verlinkung

Die verschiedenen Seiten werden als Kreise angezeigt, deren Größe mit jener der Website variiert. Angeordnet sind sie in relativer Position zueinander, die den Verlinkungsgrad widerspiegeln. Die Seiten ordnen sich in Clustern an, die Themenverwandtheit repräsentieren.

Länder werden durch unterschiedliche Farben repräsentiert. Seiten aus den USA erscheinen in Türkis, deutsche Domains in Dunkelblau. Chinesische Seiten wiederum sind in Gelb dargestellt, russische in Rot, Seiten aus Japan erscheinen in Violett. Die Suchfunktion führt schnell zu Ländern oder bestimmten Seiten.

Google ist am größten

Dafür wurden über zwei Millionen Verweise verarbeitet. Dominiert wird die Landkarte von den üblichen Verdächtigen. Den größten Raum nimmt Google ein, gefolgt von Facebook, YouTube und Yahoo. Am chinesischen Web-Kosmos erscheint die Suchmaschine Baidu am hellsten. Mehr zum Aufbau der "Internet Map" kann hier nachgelesen werden.

Pikantes Fundstück

Laut Ekineev ist zwischen dem japanisch und brasilianisch geprägten Teil (letzterer ist ebenfalls in Gelb gehalten und findet sich am unteren Rand in mittiger Position) des Webs ein großer Pornocluster zu erkennen.

Falls auch ihr auf interessante Funde stößt, lasst es uns in den Kommentaren wissen. (gpi, derStandard.at, 09.08.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 74
1 2

Wo ist derstandard.at?

frage:

ueberall steht, dass yahoo am sterben ist....
auf der karte ist das fuer eine leiche aber noch maechtig gross...??

hilfe...

...wir werden verwolkt.

ist die größe der kreise nach den zugriffshäufigkeiten definiert?

"Every site is a circle on the map, and its size is determined by website traffic, the larger the amount of traffic, the bigger the circle. Users’ switching between websites forms links, and the stronger the link, the closer the websites tend to arrange themselves to each other." (links oben unter "About").

Der Porncocluster...

...ist ja mal toll. So viele neue Ideen, so viel Inspiration. Über den Firmenproxy traue ich mich zwar nicht die Seiten anzusurfen...
Naja, betreibe ich halt weiter fleissig Sternenforschung... Ein paar der üblichen Verdächtigen... hmmm, AShemaleTube, beachtliche Größe... 7dog, nie gehört, klingt auch etwas eigen...

:O

wenn ich derstandard.at eingebe ist er umringt vom bmi.gv.at und bka.gv.at

wollt ihr uns was beichten? :D

Etwas verzerrt...

Google wird zum Beispiel in viele Kreise unterteilt (.at, .de, .com,...). Andere Seiten (wie wikipedia.org), die die Länderunterscheidung in der Subdomain (at.wiki, de.wiki) machen, erscheinen somit größer. Nicht falsch, aber gilt es zu beachten.

Lustig find ich: facebook.de ist WINZIG!

und das schwarze sind die pornos, ich verstehe...

Dunkle Materie sozusagen

Nicht sichtbar, aber trotzdem die größte Masse

gleich einmal auf "will donate later" gedrückt... schau ja nur.

Das Internet ist sowieso nur ein Hype

In ein paar Jahren wird es das gar nicht mehr geben.

Das wird sich genauso wenig durchsetzen wie Farbfernsehen.

oder elektronische datenverarbeitung

oder Quotenärztinnen

wobei ...

die haben sich wirklich nicht durchgesetzt ...

Irren ist menschlich ...

hm, ....

.... kommt es immer nur auf die größe an?
;-)

durchmesser ist wichtig!

Die technik ist wichtiger ;-)

rapidfans.at ist übrigens der nächste Trabant

zu ams.or.at (näher ist nur oberkaernten.info)

rote russen, gelbe asiaten - und wieso sind die usa und deutschland blaue varianten?

hm... youp0rn ist kleiner als erwartet^^

Posting 1 bis 25 von 74
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.