"Kann meine Geschichte nicht verändern"

Marko Arnautovic sprach über seine neue Vaterrolle und anderes. Zum Beispiel die erste in Wien erlernte Fremdsprache: Türkisch

Wien - Marko Arnautovic fährt Porsche. Seitdem der 23-jährige ÖFB-Legionär bei einer Polizeikontrolle im Juni zu einem Polizisten gesagt haben soll "Ich kann dein Leben kaufen", weiß das die ganze Welt. Über den Fußballer Arnautovic erfährt man in den Medien oft weniger, als über das angebliche Sorgenkind. So ganz versteht er selbst noch nicht, wie er vom hochgelobten Wunderknaben zum berüchtigten Enfant terrible werden konnte. "Haben die nichts anderes, über das sie sich unterhalten können?", fragt Arnautovic im Interview mit dem österreichischen Monatsmagazin "Datum". Und: "Muss man immer über den Menschen reden?"

Auch das Magazin sprach mit dem Werder-Spieler über den Menschen Arnautovic. Zum Beispiel darüber, wie der Sohn einer Österreicherin und eines Serben in Floridsdorf aufwuchs, dort als Jugendlicher mit seinen Freunden um die Häuser zog. "Es waren 30 bis 40 Mann, die sich regelmäßig getroffen haben", sagt er. Oder: "In unserem Bezirk haben wir regiert." Vergessen hat er die Zeit nicht, doch "das Leben von damals ist irgendwie vorbei. Aber in mir steckt es auch noch irgendwo drin. Es ist ein Teil von mir", sagt er.

Erste Fremdsprache Türkisch

In den "Käfigen" der Haupstadt war Arnautovic als Kind zuhause. Er misst sich mit Türken, Serben, Arabern, kaum mit Österreichern. Als erste Fremdsprache lernt er in Wien also Türkisch: "Wenn man Türkisch konnte, wusste man, worüber geredet wird. Ich war jeden Tag mit Türken zusammen. Ich habe es gelernt, bevor ich in der Schule Englisch gelernt habe". Arnautovic das Sprachentalent - so kennt ihn kaum jemand. "Sprachen liegen mir. Ich lerne schnell, wenn ich sie brauche. Heute spreche ich Serbisch, Deutsch, Türkisch, Englisch, Italienisch, Portugiesisch und Holländisch."

Dass er oftmals als arrogant bezeichnet wird, missfällt ihm. "Ich bin Profifussballer bei Werder Bremen. Ich kenne keinen, der in einer Zweizimmerwohnung auf 40 Quadratmetern wohnt". Arnautovic will nicht protzen, aber verstecken will er seinen Erfolg auch nicht. Dass in den Zeitungen steht, er sei abgehoben, hat er mittlerweile akzeptiert: "Irgendwann habe ich beschlossen: Ich bin, was ich bin. Ich kann meine Geschichte nicht verändern."

Heute steht Arnautovic wieder in den Schlagzeilen, und es ist wieder nicht der Fussballer sondern der Mensch - und wieder ist es eine neue Rolle: Arnautovic, der Vater. Emilia, heißt seine Tochter. "Eigentlich bin ich ein totaler Familienmensch", sagt er noch vor der Geburt. "Ich weiß, dass ich ein guter Vater sein werde. Ich will normal sein. Und mein Kind so aufziehen, wie ich auch aufgezogen wurde: schlicht." (red, derStandard.at, 17.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 198
1 2 3 4 5
Tolles und interessantes Interview

Ich hab´ den Marko wirklich unterschätzt...

MvG Ostbahn

p.s. zahlt sich wirklich aus, ganz zu lesen...
http://www.datum.at/artikel/k... e/seite/1/

Da bekommt man als alter Floridsdorfer richtig Heimweh.
Vor allem bei der "die durften uns nicht ansehen" Geschichte. :)
Belgrad, wo ich jetzt lebe, ist um welten sicherer als Floridsdorf.

Es ist das persönliche Schicksal von A., dass er jeglichen...

....Anstand und die notwendige Intelligenz halt vermissen lässt.

Das Erste ist wohl mehr die Konsequenz aus dem Zweiten

der bursche is fussballer, was wollt ihr denn eigentlich alle? wichtig ist einzig und allein, dass er seine tore macht in der wm-quali...

Also italienisch kann er nicht!

Beste Aussage ist:

Ich muss das Kind erst einaml sehen. Würde mir ähnlich ergehen. Ein toller Familienmensch ist er.

Damit meint er, dass er erstmal realisieren muss, dass er Vater wird.

Das eine ist halt Arnautovic-Sprache...

nettes interview! nur eines stimmt nicht so ganz. die gabbers sind eigentlich keine skins, zumindest nicht in holland. hab einige freunde die gabbers sind/waren und darunter sind mehr als genug jugos. sicher gibt es dort auch rechte aber wo nicht... leider!

na da kennen sich einige wirklich gut aus in der gabba szene ;)

jetzt ist er der lüge entlarvt. er behauptet, er war in der schule.

"... der lüge entlarvt ..." und dann jemanden wegen mangelnder Bildung bashen. Großes Tennis!

ist aber grammatikalisch korrekt ;)

nein, ist es nicht.

oh mann.

(man entlarvt jemanden als (zB) Lügner;
das kommt von der Larve aus der sich später gewissermassen "derjenige" zu erkennen gibt, der er wirklich ist; zB als der Schmetterling. alles klar?

- oder aber, jemand wurde der Lüge überführt oder beim Lügen ertappt)

Ich finde Fußballer wie Arnautovic und Balotelli super, es brauch Menschen die polarisieren im Sport, solche Spieler machen Fußball doch interessanter. Momentan trainiert Werder bei uns im Ort, aber leider ist Arnautovic verhindert, aber die vielen Arnautovic Trikots sprechen für Ihn als Fanmagneten.

Im Forum schimpfen ja auch viele über die Klitschko's weil sie solche Saubermänner sind.

Mir persönlich hat der Boxkampf Haye vs. Chisora mehr gefallen als die letzten Klitschko kämpfe.

"mein Kind so aufziehen, wie ich auch aufgezogen wurde: schlicht"

Im Geiste, oder was? (Materiell kann's ja wohl kaum gemeint sein, siehe Porsche.)

nicht über einen kommentar zu einem artikel kommentieren sondern artikel selber lesen. macht klüger

Der Artikel macht niemanden klüger. Im Gegenteil.

nur weil jemand jetzt einen porsche fährt heißt dass ja noch lange nicht, dass man nicht schlicht aufwachsen kann bzw. in ärmlichen verhältnissen aufgewachsen ist... roman abramowitsch zb war waisenkind und schulabbrecher und ist jetzt einer der reichsten menschen in russland, auch oprah winfrey war eine "normale" frau aus einfachen verhältnissen....

Bitte nicht einen rußischen

Oligarchen als Vorbild verwenden! Dagegen ist der MA noch ein ehrlicherer Patron!

das mit den sprachen fasziniert mich doch ein bisschen! geb ich zu

gefällt mir auch, wobei man aber nachfragen muss, was er unter "eine sprache können" versteht...

Ja, genau...

??, ?????
Ja, genau
Evet, tam olarak
Yes, exactly
Sì, esattamente
Sim, exatamente
Ja, precies

sondern einer, der stolz drauf ist, mit 40 anderen jugos floridsdorf regiert zu haben ...

juniorenmeister ...

Posting 1 bis 25 von 198
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.