Extragage sorgt für schwere Turbulenzen in Schladming

Walter Müller
11. Juli 2012, 18:26
  •  Ernst Trummer mit LHStv. Hermann Schützenhöfer und dem Schladminger Bürgermeister Jürgen Winter.
    foto: planai

    Ernst Trummer mit LHStv. Hermann Schützenhöfer und dem Schladminger Bürgermeister Jürgen Winter.

Sieben Monate vor dem Start des Ski-Festes wurde der WM-Chef gefeuert - Landeshauptmannvize Hermann Schützenhöfer: "Ohne Genehmigung der Generalversammlung hat Trummer gegen maßgebliche Bestimmungen seines eigenen Dienstvertrages gehandelt"

Graz - Es ist so etwas, was man hinlänglich einen Paukenschlag nennt: Sieben Monate vor Beginn der Ski-WM in Schladming feuert der für die WM politisch zuständige steirische Landeshauptmannvize Hermann Schützenhöfer den Geschäftsführer der Planai-Hochwurzen-Bahnen GesmbH, Ernst Trummer, dessen Unternehmen, eine Landestochter, die Organisation und Abwicklung der WM managt. Mit Trummer nahm auch die Spitze des Planai-Aufsichtsrates, Vorsitzender Candidus Cortolezis und sein Stellvertreter Oswin Kois, den Hut. Cortolezis ist Ex-VP-Politiker und im Hauptberuf Rechtsanwalt, Kois ehemaliger "roter" Vorstandchef des Landeskonzerns Energie Steiermark AG.

Kois und Cortolezis gaben Schützenhöfer gegenüber an, Wichtiges übersehen zu haben, nämlich dass Trummer für seine Tätigkeit beim geplanten Falkensteiner-Hotel in Schladming, an dem die Planaibahnen beteiligt sind, keinen Cent verdienen dürfe. Schützenhöfer: "Ohne Genehmigung der Generalversammlung hat Trummer gegen maßgebliche Bestimmungen seines eigenen Dienstvertrages gehandelt und für die Errichtungsgesellschaft des Hotelprojektes Falkensteiner ein Geschäftsführergehalt von der Planai bezogen, obwohl Aufgaben wie diese unentgeltlich durchzuführen sind."

Eine entsprechende Änderung im Dienstvertrag Trummers, sagt Schützenhöfer, "hätte nie passieren dürfen", und als "Generalversammlung" der Planaibahnen hätte er diese auch niemals genehmigt.

Einige tausend Euro habe Trummer seitdem über das Falkensteiner-Projekt zusätzlich und nicht ordnungsgemäß kassiert. Man habe ihm die Chance gegeben zurückzuzahlen und den Irrtum auszubügeln, dieser sei dazu aber nicht bereit gewesen. Trummer war trotz mehrmaliger Anfragen für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Wie es passieren konnte, dass die beiden Aufsichtsratschefs diesen zentralen Vertragsteil, wonach Trummer keine Extragage kassieren dürfe, übersehen hatten, könne er nicht nachvollziehen, sagte Schützenhöfer, der am Dienstag in einer eilig einberufenen Pressekonferenz die neuen, interimistischen WM-Chefs vorstellte. Ein Notteam sozusagen.

Die Organisation der Schladminger WM - Gesamtinvestitionskosten: rund 400 Millionen Euro - wird bis zur Eröffnung im Februar 2013 der jetzige Chef der Landes-Tourismusgesellschaft, Georg Bliem, nebenbei schaukeln. Als Aufsichtsratsvorsitzender wird Schützenhöfers Vertrauter, der Leiter der Sport- und Tourismusabteilung im Land, Hellmuth Schnabl (ÖVP) eingesetzt. Der Grazer Flughafendirektor Gerhard Wittmann (SPÖ) übernimmt den Vizeaufsichtsratsvorsitz. (Walter Müller, DER STANDARD, 12.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 31
1 2

Auftragsvergabe im Land Steiermark nach Proporzsystem - ein großer Verwaltungsapparat mit Landesräten und den politisch aufgeteilten - Landes GmbHs.

Seit wann ist in Österreich eine kleine Extragage für Leistungsträger ein Problem?

Das muss andere Gründe haben.

Sich gegen Schröcksnadel stellen,

ist gefährlich. Dann kann man schon über 2000 Euro stolpern.

Aber noch ist nicht ausgestolpert. Es bleibt spannend.

immer nur ans eigene Geldbörserl denken

400 mio???

bitte was bauen die da?? gibts dort nicht schon eine ganz gute infrastruktur?

Steiermark darf nicht Kärnten werden

was wird dabei rauskommen ?

eine klage und eine saftige abfertigung für trummer, weil der schützenhöfer so ein bliatz ist. und was sagt eigentlich voves dazu?

die ehrentribüne, den tummelplatz für alle

arten von geldverschiebern, könnens schon wegplanen. da traut sich bei der wm niemand mehr sitzen... und die in kitzbühel auch

und der typ der das jetzt managet macht das nebenberuflich? aha, und wozu hats dann den trummer hauptberuflich gebraucht? alle schiebens sich gegenseitig hinten rein, nur mir gelingt das irgendwie nicht auf den zug aufzuspringen... :-(

wenn da wirklich wegen ein paar Tausender drei Leute gehen müssen trag ich freiweillig einen ganzen Sommer lang einen Schladmingeranzug. Da steckt doch mehr dahinter, kann da bitte wer ordentlich recherchieren?

und wer ist schuld?

natürlich rot/grün :-)

wo man hinsieht sind nur korrupte und gleichzeitig unfähige dillos am werk...

Hier wurde es wenigstens gleich erkannt und es musste nicht erst ein Untersuchungsausschuss her.

Einige Tausend Euro?! Da hatte wohl jemand nicht die Connections von Grasser, Mensdorff-Pouilly, Scheuch, Strasser und Co.!

das ist doch das sytem schüssel

das muss so sein bei den leistungsträgern sie haben es sich verdient

als Chef der Landes-Tourismusgesellschaft dürfte man nicht ganz ausgelastet sein, oder ?

..der steirischen nicht.. *duckundweg*

Part of the Game ...

nun auch in der Steiermark ... Leute! Seit doch nicht so blind! Der Staat Österreich funktioniert genau so!

Allerdings scheint es so zu sein, dass sich Politiker neuerdings schneller dazu genötigt fühlen, zu handeln, weil die Öffentlichkeit sensibilisiert ist; eine Folge der vielen zu Tage getretenen Verwerfungen und der medialen Berichterstattung. Man kann nur hoffen, dass das ein wenig anhält und sich der Umgang mit Korruption in diesem Land ändert. Die gibt es nämglich immer, die Frage ist, wie man damit verfährt.

Wenn ich an Gestalten wie KHG, Scheuch und Graf Bensdorp-Pfui denke, dann sind die paar Tausender, um die es hier geht, nicht mehr als ein Fliegenschiss.

Einige Tausend Euro?

dann hat man wohl nach einem Grund gesucht, ihn los zu werden. Wegen "einiger Tausend Euro" feuert die Politik ihre Günstlinge gewöhnlich nicht. Was also steckt tatsächlich dahinter?

na ja, die Geschichte klingt schlüssig, er verhielt sich halt sehr renitent

wenn alles so stimmt, ist es sehr konsequent, auch die beiden Aufsichtsräte zu schassen
(der K soll ja nicht der Hellste sein)
chapeau !

die gier ist echt ein hund.

Hut ab vor der Courage Schützenhofers!

Das Kalkül Trummers war wohl, dass man es sich politisch nicht leisten kann, den WM-Chef wenige Monate vor Beginn der Veranstaltung zu feuern...

Tja, Pech gehabt... Plan nicht aufgegangen!

jaja

politiker, rechtsanwalt und "nebenbei-abkassierer"

der richtige weg um in der övp karriere zu machen.

Posting 1 bis 25 von 31
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.