Mit "Veilchen" und Cuts auf den Laufsteg

Ansichtssache

Tag zwei und drei der Männermodeschauen in Paris mit Marc Jacobs, Comme des Garcons, Viktor & Rolf etc. - Yamamoto schickt seine Models mit Verletzungen auf den Catwalk.

Bild 1 von 24»
foto: epa/christophe karaba

Der japanische Designer Yohji Yamamoto ließ am Donnerstag, dem zweiten Tag der großen Männer-Fashion-Shows in Paris, seine Models im Clochard-Look mit "Veilchen" und Cuts über den Catwalk laufen.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 62
1 2
Wer

bitte kauft das Zeug ?!?

Wieso gehn ned in die nächstbeste enziehungsklinik für harte drogen und nehmen die erstbesten 5 männer und fraun mit. Modelmaße haben die auch (kommt vom vielen kotzen durch den enzug) haben auch hässliche eingefallerne blasse gesichter und kosten nur nen bruchteil der models. Ausserdem würde es so besser zum kontext der modewahnsinigen passen da ja die eh nur mehr versuchen noch kaputter kränker und abgehobener rüberzukommen als im jahr davor. Was ist eigentlich los das solche verunstalteten menschen als schön angesehen werden !

Na vielleicht gehts ned um schön?

sooo schen

diese verkrampfte suche nach dem "neuen", das immer wieder nur die pervertierung, persiflage, oder schlicht die kopie von schon x-mal dagewesenem ist.

Eh klar.
Ich allerdings würde die Fetzen nicht einmal anziehen wenn man mich haut...

Bei den Verprügelten hoffe ich auf geschickte Schminktechnik...
Bild 10: Wenn man keinen Rigger hat, aber trotzdem was will, was wie Bondage aussieht, nimmt man Karabiner?
Zylinder sind grundsätzlich süß, die da sehen mir ein wenig grob aus. Aber ich mag diesen Dandyremix, es ist eine Jungsversion "Alice im Wunderland"
12: das muss der aktive Sim sein, da ist ein Plumbbob oben.

also den zylinder von 10 würd ich nehmen.

Sollte ich jemals so etwas anziehen...

Da kann es nur Gewinner geben, wenn sich in Zukunft die Juppies und Hipster gegenseitig verprügeln, damit sie modischer aussehen.

Fight Club..

Liebe derStandard-Redaktion,

die Person auf Bild 9 ist nicht Marc Jacobs, sondern Kim Jones (Designer bei Louis Vuitton).

@1. Bild

Ist das ein schlagender Burschenschafter? ;-)

Wird das jetzt wieder modern?

Wofür manch einer Geld bekommt ........

ich wär gern für die veilchen und cuts zuständig.

werde mich damit eventuell auch selbstständig machen und ein franchise dazu anbieten.

Dann...

...werd Austrianer und Zuckerbäcker ;-)
Wennst weißt, was ich mein...

(Vor 40 Jahren: Schlägerei weg'n de Zuckabocha gegen Rapid... hehe)

lg
Stuhl

Toll. Als gäb's noch nicht genug "Glamourisierung" ("Glamourisation"?) von Gewalt in div. Medien.

"verherrlichung"

?!?

Ah, da sind sie wieder, die armen Schuljungs, denen man jeden Tag Taschengeld und Pausenbrot abknöpft.

Heute wissen Designer nicht mehr, was sie alles "entwerfen" sollen. Je hässlicher, desto besser.
Das gilt für die Damenmode genau so.

War ´ne billige "Maske".

Der hat die Kleiderständer einfach mit seinen Fetzen durch die Gassen irgendwelcher Vororte geschickt. Da, wo die Leut´ im Jahr das verdienen, was so ein unsäglich grauslicher Fetzen kostet.
Da sind die Menschen wütend geworden und haben die "Models" verprügelt.
Arme, dürre Hund´sind das.
Eine komplett unnötige, vertrottelte Branche ist das...

Macht euch nur lustig.

Als die ersten Baggy Pants, deren Schritt wie vollgeschis... taurig irgendwo zwischen Knie und Knöchel rumbaumelte über die Laufstege der Fashionweek torkelten, haben wir hier auch alle Tränen gelacht.

Bis dann Scharen jämmerlicher Figuren mit genau solchen Hosen und wärmenden Wollmützen mitten im Hochsommer neben uns in der U Bahn schwitzten, uns mit nervtötendem Hip-Hop volldröhnten und sich dabei waaaaaahnsinnig individuell vorkamen, obwohl sie doch alle die selbe Uniform trugen.

ich glaube nicht, daß es immer nur um

Ja...

und ich lache jetzt auch immer noch :D

ja die perversion macht auch vor gar nichts halt.

die message kommt aber an!hoffe ich zumindestens....

Posting 1 bis 25 von 62
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.