Erste Tests: Gute Noten für MacBook Pro mit Retina Display

14. Juni 2012, 10:53

Ein "heißes" Gerät mit guter Leistung

Einige Medien, wie The Verge oder Wired, hatten schon die Gelegenheit Apples neue Produkte zu testen und genauer anzuschauen. Besonders das MacBook Pro mit Retina Display wird genau unter die Lupe genommen.

Dünner und leichter

Was als erstes positiv auffällt, so The Verge, ist auf jeden Fall das viel geringere Gewicht des MacBook Pros gegenüber seinem Vorgänger. Das 17 Zoll MacBook Pro wurde völlig verbannt und zugunsten eines leichteren, 15 Zoll großen Notebooks aus Apples Sortiment genommen. 25 Prozent Gewicht hat das MacBook Pro in der großen Version verloren und macht es dadurch um einiges attraktiver. Dies liegt vor allem an seiner Schlankheit: Das neue MacBook Pro ist nur 1.8 Zentimeter dick.

Anschlüsse auf beiden Seiten

Das Multitouch Trackpad wurde vergrößert und neue Lautsprecher wurden eingebaut, was den Sound deutlich verbessert hat. Wo früher die Anschlüsse nur auf der linken Seite zu finden waren, wurden sie erweitert und zusätzlich auf der rechten Seite eingebaut. USB 3.0 Ports sind jetzt an beiden Seiten zu finden, zusätzlich sind zwei Thunderbolt Anschlüsse, ein Kopfhörer-Anschluss und ein Anschluss für den neuen MagSafe 2 Adapter vorhanden. Der MagSafe 2 Adapter ist allerdings mit älteren Ladegeräten nicht kompatibel und umgekehrt. Allerdings gibt es einen kleinen Stecker, der als Umwandler dient, um die Kompatibilität zu gewährleisten. Interessant ist dabei, dass der MagSafe 2 Adapter bei den neuen MacBook Airs und beim Retina MacBook Pro eingebaut wurde, allerdings nicht beim MacBook Pro ohne Retina Display. Weggekommen hingegen sind Ethernet-, Firewire-Anschlüsse und das optische Laufwerk.

Safari punktet am Retina Display

Das Retina Display ist ein 15.4 Zoll 2880 x 1800 Display und hat 5.18 Millionen Pixel, das in etwa die Vervierfachung zum Vorgängermodell bedeutet. Das Display ist von allen Richtungen aus gut sichtbar und klar zu lesen. Das Retina Display wird von vier Browsern unterstützt (Chrome, Safari, Firefox und Opera), ist aber laut The Verge im Safari eindeutig am besten. Auch Apples eigene Software, wie Aperture und iPhoto, wurden bereits hinsichtlich Retina optimiert. Software von Drittanbietern wird erst überarbeitet werden müssen. Für Gamer dürfte das MacBook aufgrund des Displays interessant sein. Allerdings ruckeln einige Spiele wie Diablo 3 bei höchster Auflösung etwas (etwa 15 bis 20fps).

Grafikkarte und Speicherplatz

Serienmäßig eingebaut ist eine HD Graphics 4000 Grafikkarte von Intel und eine Nvidia GeForce GT 650M GPU mit 1GB GDDR5 Speicher, welche Teil der Nvidia 28nm Kepler-Serie ist. Für 200 Dollar kann der Arbeitsspeicher auf 16GB RAM aufgerüstet werden. Der Speicherplatz kann auf 768GB erweitert werden.

Heißes MacBook Pro

Die Akkuleistung beim MacBook Pro mit Retina Display beträgt fünf Stunden, ein eingebauter 95 Watt Lithium-Polymer Akku garantiert laut Apple allerdings sieben Stunden Web-Browsing. Das MacBook Pro kann 30 Tage im Standby bleiben. Die Lüftung ist relativ leise, das Metallgehäuse wird allerdings relativ heiß.

3.749 Dollar in der besten Ausführung

Die Standard-Version des MacBook Pros mit Retina Display kostet 2.199 Dollar und beinhaltet 2.4 GHz Core i7 Prozessor, 8GB RAM und 256GB Flash Speicher. Wer mehr ausgeben will, kann sich den 2.7GHz Core i7 Prozessor nehmen, inklusive 16GB RAM und 768GB Speicher, muss allerdings 3.749 Dollar auf den Tresen legen. Im Test von The Verge hat das MacBook allerdings 9 von 10 möglichen Punkten erhalten. Der Punkteabzug liegt hauptsächlich wegen der wenigen Retina-optimierten Programme als auch der Hitze bei ausgelasteter CPU. (iw, derStandard.at, 14.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 131
1 2 3 4

ich find's toll, dass man so ein teil entwickelt hat, das es technisch machbar ist, auch wenn ich selber es nicht brauche.

Expertenfrage

Nützt das Retinadisplay auch bei Windows? Kann Windows mit dieser Auflösung umgehen, wenn selbst Apple einige Programme anpassen muss?

Erst ab Windows 8.

Gute Frage. Ich vermute wenn man Windows auf dem neuen MBP installiert, wird die Auflösung wieder auf 1440x900 heruntergefahren. Windows kann mit so hohen DPI-Werten nicht umgehen...

An alle, die sich hier aufregen dass das MBP Pro Retina kein Firewire, DVD, Ethernet und Diskettenlaufwerk mehr hat: es wurden auch noch neue MBP Pros vorgestellt die das haben (bis aufs Diskettenlaufwerk).

Für Pro-Geräte hat der Standart keine Zeit ..

..

( http://www.apple.com/macbook-p... d-15-inch/ )

Wenn schon die neue Produktpalette von Apple vorgestellt wird, dann sollte man auch alle vorstellen, egal ob bobotauglich oder nicht!

Die, die das Produkt sowieso nicht gekäuft hätten, schreien am lautesten, um sich selbst einzutrichtern, dass das Produkt ja eh nichts kann und es das Medion vom Hofer auch tut. Von daher einfach sudern lassen...

ich würde mir den mbp retina auch nicht kaufen und finde auch, dass das mehr ein bobo, als ein pro gerät ist.

ein pro-gerät sollte upgradetauglich sein. bei diesem modell müsste bei einem ram-upgrade das komplette logic-board getauscht werden. zugutehalten kann man apple-geräten im vergleich zum billig-medion jedenfalls die langlebigkeit.

den link zu diesem sensationellen TB test hats abgeschnitten. das schnellste RAID der welt: http://www.anandtech.com/show/4489... t-review/6

Es gibt PCIe-SSDs die wesentlich flotter sind (und auf der Karte mehrere Module zusammenraiden). Keine Ahnung warum du glaubst, das wäre das schnellste RAID der Welt.

Können Sie mir das eine Marke oder ein Produkt nennen?

das ist schon in ordnung...

es macht ja schon wirklich viel spass fotos einer aktuellen DSLR wie Nikon D800 oder Canon 5D MKIII am iPad3 ansehen und mit Photogene zB zu bearbeiten. Alles flüssig, ohne grosse Wartezeiten. Übrigens verbindet der Apple USB Adapter tadellos D800, D700 und D7000 mit dem iPad1 und 3, selbst probiert. Das Retina Display des MacBook Pro bietet die Zukunft heute.
Wir haben in der Firma nun auch das Pegasus R12 Thunderbolt RAID im Einsatz, schneller als viele Standard SSD's!!! Es ist mit externen Thunderbolt Platten *völlig* egal wie gross die Boot-HDD im Notebook ist (solange darauf alle Programme Platz haben). Schön dass TB nun auch schon auf den ersten MoBos von MSI und Asus zu finden ist. Top Schnittstelle für PCs!! http://www.anandtech.co

Mir hat gerade ein Arbeitskollege erklärt

dass die hohe Auflösung extrem toll ist, weil da kann man dann auf Fotos richtig weit reinzoomen :-)

Und? Irren sie sich nie? Sind sie ein Mr. Perfect?

Es war beim ersten Mal schon nicht lustig.

ja genau, und vor allem genau dann wenn die Fotos mit Otto Normal Kamera aufgenommen werden!....zu 90% bringts rein garnix wenn man ned Full HD hoch 2 an Bildern, Videos ect.. an Quell Material aufliegen hat.

So eine hohe Auflösung würde sich für Flat TV´s auszahlen ab einer Diagonale von 1,5 Meter oder so ähnlich....für solch ein fuzi Bildschirm würde ne normale 1920x1080 vollkommen reichen.

Ich glaub die Zielgruppe hat keine Otto-Normal-Kamera, außerdem gibts mehr Anwendungsgebiete.

http://derstandard.at/plink/133... id26536617

Einmal pro Artikel reicht, so lustig ist es jetzt auch wieder nicht...

*pro Tag

Also irgendwie war früher die Preiskurve der Macbooks angenehmer. Das wirkt jetzt alles schon sehr abschreckend...

Jaja, früher war alles besser. Dass ich nicht lache! Schau dir mal an, was ein PowerBook in den 1990er Jahren gekostet hat... ;-)

In Oesterreich gibt's ja zwei derartige Ansagen…

“Frueher war alles besser.” und

“Wir haben es frueher ja viel schwerer gehabt als ihr heute.”

Je nachdem wie es gerade passt anwendbar ;)

Was meint ihr?

13" MBP oder 15" MBP mit Retina?

Kommt auf den Anwenderzweck an

ich hab mir ein 15" MBP mit Retina Display bestellt, verwende das Gerät allerdings auch zu 80-90% für Fotobearbeitung.

Gerade eben ist der Neid gekommen und hat mich gefre...

:-)

Posting 1 bis 25 von 131
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.