Euro RSCG Vienna kreiert Tibet-Sujet

Arbeit für den "Verein Tibeter Jugend in Europa"

Die Agentur Euro RSCG Vienna thematisiert in einem Sujet für den "Verein Tibeter Jugend in Europa" Selbstverbrennungen und die Menschenrechtssituation in Tibet. Das Sujet (Print, Plakat, Flyer, Internet) sei nicht als Angriff auf China zu verstehen, heißt es in einer Aussendung. Es "soll die Menschen für die Situation der Tibeter sensibilisieren und allen klar machen, dass mehr Autonomie für Tibet und eine friedliche Lösung des Tibet-Konflikts in engem Zusammenhang stehen." (red, derStandard.at, 11.6.2012)

Credits

Konzept: Tobias Werkner, Christoph Pausz / Text: Christoph Pausz / AD: Marco Peis / Grafik: Tobias Werkner / Gesamtverantwortung: Frank Bodin

Share if you care
9 Postings
Des is a bissl so "I wü, owa i kau ned".

Hiermit gebe ich jegliche Gesamtverantwortung ab.

Oberflächliche Effekthascherei...

...für eine teuflisch komplizierte Materie. Davon sollten die dummen Werber die Finger lassen.

auch die ukraine...

...kann einmal ein spiel gewinnen. europameister werden sie jedoch trotzdem nicht

das ist die zweite nette geschichte ...

... die hier in kurzer zeit von der euro gezeigt wird. ist klar beides nur einreich-sujets, aber trotzdem.
bin ehrlich gesagt positiv überrascht, hätte ich nicht gedacht.

und beides ohne große retusche-orgie ...

da kann sich so mancher fulltime-goldideen-ad was abschauen.

cool ...

... auch wenns "hot" in dem fall besser treffen würd ...

sie haben aus so vielen gründen unrecht.
hot bedeutet in jeder hinsicht etwas anderes.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.