Koller will an der Spiel-Identität feilen

  • Marcel Koller hat einiges vor.
    foto: apa/jäger

    Marcel Koller hat einiges vor.

Pressing, schnelles Umschalten, Suchen von Abschlüssen sollen zu ÖFB-Merkmalen werden

Seefeld  - Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat am Donnerstagabend das Teamcamp in Seefeld bezogen, die erste Trainingseinheit steht am Freitag auf dem Programm. Auch wenn mit Christian Fuchs, Emanuel Pogatetz, Martin Harnik, Stefan Maierhofer (alle verletzt) oder Franz Schiemer (Hochzeit) einige Schlüsselspieler fehlen, hat sich Marcel Koller für die zwölf Tage in Tirol, in denen Länderspiele gegen die Ukraine (1. Juni) und Rumänien (5. Juni, jeweils in Innsbruck) warten, sehr viel vorgenommen. Der Teamchef möchte bis 5. Juni die Basis für eine erfolgreiche WM-Qualifikation legen.

"Das ist ein wichtiger Lehrgang für uns, wir wollen einen Schritt weiterkommen", meinte der Schweizer vor dem letzten längeren Trainingscamp vor dem Qualifikations-Startschuss am 11. September in Wien gegen Deutschland. Die Akteure von Meister Salzburg und Schweiz-Legionär Aleksandar Dragovic rücken am Samstag ins Teamhotel ein.

"Das geht nicht im Hotelzimmer oder auf der Playstation"

"Wir haben erst acht Tage auf dem Platz mit dem Team gearbeitet", rechnete Koller vor, dass er seit seinem Amtsantritt nicht viel Zeit hatte, um im Training neue Akzente zu setzen. Und der 51-Jährige sieht sich als Mann der Praxis: "Wir wollen dem Team unsere Ideen weiter vermitteln. Das geht nicht im Hotelzimmer oder auf der Playstation. Dafür musst du auf dem Platz stehen. Du musst den Ball, den Rasen, den Mitspieler und den Gegner sehen und spüren. Wir wollen, dass sich die Sachen in den Köpfen festsetzen, nur so können sie dann auch umgesetzt werden."

Dafür ist nun ein wenig Zeit. Besonders am Herzen liegt Koller die Arbeit im Bereich Pressing. "Das haben wir gegen die Ukraine (1:2, Anm.) sehr gut umgesetzt, vor dem Match gegen Finnland (3:1, Anm.) war die Zeit dann zu kurz, um es zu festigen." Geht es nach Koller, dann soll man schon bald ganz spezielle Merkmale des ÖFB-Spiels erkennen können.

"Wir wollen unsere Spielweise weiter festigen"

"Es ist wichtig, dass wir unsere Identität kriegen. Wir wollen unsere Spielweise weiter festigen. Ich hoffe, dass man in den zwei Partien gegen die Ukraine und Rumänien schon sehen kann, wie wir spielen wollen. Wir wollen sagen: 'Okay, das ist unser Spiel, das ist ein Merkmal von uns.'" Neben dem Pressing sollen laut Koller auch das schnelle Umschalten von Defensive auf Offensive, das Nützen der Räume und das Suchen von Abschlüssen zu den künftigen ÖFB-Spieleigenschaften zählen.

Koller will auch in der Defensive den Hebel ansetzen. "In der Vergangenheit sind zu viele Gegentore passiert, das müssen wir reduzieren." Trotz der zahlreichen Ziele vergisst Koller nicht, dass gegen Ende einer langen Saison auch Regeneration und Spaß nicht zu kurz kommen dürfen. "In den entscheidenden Momenten muss die Konzentration da sein. Aber auch Spaß muss sein. Das eine darf man aber nicht mit dem anderen vermischen."

Generalprobe gegen Türkei

Nach dem Trainingsblock in Seefeld und den beiden Spielen in Innsbruck trifft das ÖFB-Team wieder im August zu einem Kurzlehrgang zusammen, am 15. August ist dann die Türkei zu Gast in Wien. Die Partie im Happel-Stadion gegen die Türken ist die Generalprobe für den Auftakt-Schlager der WM-Quali im Prater gegen die Deutschen. (APA, 24.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 135
1 2 3 4

Gibt's eigentlich noch einen Salzburgspieler im Team, nachdem 5 (Jantscher, Ulmer, Maierhofer, Schiemer und Leitgeb) abgesagt haben?

Wenn man bedenkt, dass dies der einzige lange Lehrgang vor der EM Quali ist, macht dies den Stellenwert der Nationalmannschaft bei den Salzburgern (aber auch anderen) deutlich.
Verstehe ja, dass ein Lehrgang nicht so spannend ist wie die Qualispiele selbst. Aber da wir dort nur dann denn Funken einer Chance haben, wenn wir als Team auftreten und das Optimum aus der Mannschaft rausholen, ist der aktuelle Lehrgang für mich mehr als nur eine unnötige Belastung!

Respekt vor Alaba, der nach einer langen Saison voll mitzieht, obwohl er sein Leibern im Team wohl fixer hat als alle anderen...

Da schüttet der Koller aber jetzt Wasser in die Donau!

@Pressing: Die pressen sich doch schon in der früh ihr ungsundes Nutella-Brot rein! Mehr geht wirklich nicht!

@Schnelles Suchen von Abschlüssen: Jaaa! Vor allem lukrative Vertragsabschlüsse sind gefragt. Hinterher kann man sich ja getrost zurücklehnen!

@Das schnelle Umschalten ist bei uns ein Volkssport! Vor allem beim Fernsehen, wenn der ORF-Reporter wieder sein unnützes M@ul aufmacht, ist das geradezu lebensrettend!

Bin ich hier im richtigen Forum?? Wenn i mir den Artikel durchlese kommt mir das alles so professionell und überlegt vor... geht´s eh um unsere Nationalmannschaft...? Wir wern doch nicht (endlich) anfangen Fußball zu spielen...

hat gestern wer den fuchs bei willkommen österreich gesehen? da hat er demonstriert wie das mit dem genauen flanken ist. n1!
leider gibts auf youtube noch nix :(

Superflanke, aber kein großer oder inspirierter Redner

dafür ist er ja gottseidank nicht da ;)

danke.

besagte aktion geschieht bei minute 27.

Dragovic ist kein Spieler, der sich führen lässt. Frage mich, ob man solche Spieler derzeit in ein Team integrieren sollte, wenn das Um und Auf genau dieser fehlende Teamgeist ist. - Koller, bring dem Jungen Respekt bei.

stimmt beim taktisch engen Korsett

zb Basel gegen München, das sah man es bei Dragovic... der lief die ganze Zeit alleine herum und wirkte wie ein Fremdkörper in der Mannschaft....

Warum wirfst du Drago fehlenden Teamgeist vor? Zumindest bei der Austria is er nie negativ aufgefallen. Und Respektlosigkeit find ich gut für unser Team, so langs nicht in Selbstüberschätzung mündet.

Wundere mich über seine Aussagen zur Kopftätschelaffaire. Wenn er sich schon bei soetwas schwer tut, sich zu entschuldigen, weil er seine Aktion lustig fand, dann wird er in stressigeren Fällen erst recht querschießen. Mag im Clubfußball gut sein. Da ist Zeit, sich aufeinander einzustellen. Im Nationalteam gibt es kaum gemeinsame Trainingseinheiten. Da steht der Teamgeist im Vordergrund. Und gerade bei AUT ist es nötig, diesen zu fördern, damit es mit den zahllosen Fehlpässen und vergebenen Torchancen endlich ein Ende hat. Ob ein eigensinniger "Star" wie Dragovic da hinein passt, ist halt die Frage.

ich glaube fast, der drago hat das echt aus politischen gründen gemacht. er als migrantenkind wollte anscheinend einem "rechten" einmal eine mitgeben.

als "politische" aktion kommt das ganze aber schon reichlich deppat daher. vor allem seine begründung warum er sich nicht entschuldigen mag: es war ja so lustig!

Haben wir Angst weil sich da ein "Kerl" oder ein "Typ" entwickelt? Wir brauchen welche, und zwar welche die was draufhaben(fussballerisch) und nicht solche die nichts draufhaben(fussb. Meierhofer zb.) oder die zwar gut sind aber überhaupt kein Hirn haben(Scharner, rote Karten)

wobei das mit "kerl" und "typ" wenig zu tun hat, wenn er sich nach dieser aktion auch noch hinstellt und sagt, es fällt ihm schwer sich dafür zu entschuldigen, weil seine aktion ja so unheimlich lustig war. das deutet eher auf einen festen vollkoffer hin. is ja fast blöder als die aktion selbst.

Als Schweizer

an einer österreichischen Spielidentität feilen wollen? Herr Koller, nein danke!

Unsere Spielidentität ist gut so wie sie ist, wir sind Österreicher, wir leiden gerne!

Was würden wir machen, wenn wir plötzlich, wie die Schweizer, Erfolg hätten?

muss ich da jetzt wirklich ironie on/off dazuschreiben?

... der Rote war sicher fürs Trolle füttern. ;)

klingt plausibel ;)

das sind alles eigenschaften die uns jetzt auch schon auszeichnen.. allerdings eher, dass sie unser nationalteam nicht beherrscht. bin ja gespannt, wie es wird.

Hicke hats verbockt

Gibt scheinbar noch einige die dem Hicke nachtrauern..aber wenn man genau hinschaut welcher Kader vor der EM möglich gewesen wäre dann sieht man das Hicke schon viel mit Nichtnominierungen bzw. der Bevorzugung von Spezlsöhnen (Kienast!!!!) verbockt hat. Denn möglich gewesen wäre

Manninger (Siena)

Garics (Bergamo) Stranzl (Spartak) Prödl (Sturm) Pogatetz (Mborogh)

Scharner (Wigan) Leitgeb (RB)

Harnik (Werder) Ivanschitz (Pana) Korkmaz (Rapid)

Janko (RB)

und gespielt haben Antikicker wie Aufhauser (Elferfoult in der 1ten Turnierminute das muss man mal schaffen) Standfest und Konsorten...

nicht zu vergessen: patocka als 7. innenverteidiger während jimmy hoffer allein gegen deutschland stürmen musste...

Bsp....Janko...der war monatelang verletzt

wurde gerade zur EM Fir...und zu dem Zeitpunkt zwar ein guter Torschütze...aber bei WEITEM noch nicht DER Janko, der er wurde !!!

Auch wenn du´s ungern hörtst...Hicke ist der EINZIG lebende Ösi-Trainer der international und auch daheim Erfolge vorweisen kann !!
Sowohl als Spieler als auch als Trainer....
Abgesehen davon, ,dass ihn die ganze Nation gefordert hat ..

Ich hoffe auf ihn am Verteilerkreis...denn derzeit brauchen wir Erfahrung...und kein neues Experiment !
Hicke war immer ein guter Vereinstrainer...

nochwas....wir hatten VOR Hicke gar kein Team...

Gegen CRO als klar bessere Mannschaft mit Pech verloren....DEIN Harnik hat allein gegen Polen 3x versemmelt...
D brauchte einen Gewaltschuss...!

Posting 1 bis 25 von 135
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.