MapsTD: Tower-Defense-Spiel für Google Maps

3. April 2012, 11:53

Spiel kann an jedem Ort auf der Erde und am Mond gespielt werden

Das Highlight der Aprilscherze von Google war dieses Jahr wohl die 8-Bit-NES-Version von Google Maps. Duncan Barclay hat in die 8-Bit-Umgebung mit MapsTD ein Tower-Defense-Spiel integriert, das man überall auf der Erde und sogar außerhalb des Planeten spielen kann.

200 Pfund Startkapital

Man gibt einen Ort nach Wahl ein und hat dann 200 Pfund als Startkapital zur Verfügung, um Türme zu bauen, die einen vorgegebenen Weg beschützen sollen. Die Türme haben unterschiedliche Reichweiten und Geschwindigkeiten und variieren im Schaden, den sie anrichten können.

Auch am Mond spielbar

Als Standard wird die 8-Bit-Oberfläche von Google Maps genutzt. Man kann aber auch in die Satelliten-, Karten- oder Mondanschicht wechseln. Das Spiel ist einfach gehalten und nicht sehr kompliziert. Im Internet gibt es auch ausgefeiltere Tower-Defense-Spiele. Ob das Spiel erweitert wird - zum Beispiel könnten aktuelle Verkehrsinformationen eingebunden werden und so die Feinde beispielsweise im Stau stecken bleiben - ist nicht bekannt. (soc, derStandard.at, 3.4.2012)

Share if you care
24 Postings
geht

leider nimmer ... ;(

lvl 94

lvl 93 :(

Nette Idee

Leider sehr schnell sehr langweilig. Da bleibe ich lieber bei Onslaught. (http://onslaught.playr.co.uk/)

nett

leider ist aber kein ton dabei und die mobs könnten auch noch stylischer aussehen

eigentlich ganz lustig, und eine geniale Idee

leider ist diese TD-Version nicht sonderlich schwer...

...ich hab jetzt einmal Linz vor den Pendlern aus dem Haselgraben, aus Richtung Ottensheim, sowie von der A7 nördlich und südlich kommend verteidigt^^

ganz schnön flink!

die meisten Türme die ich bislang gesehen habe, hatten genau eine Geschwindigkeit: 0,0km/h

umgekehrt

deine türme verteidigen dein zuhause, die beweglichen dinger sind die gegner =)

tower defense sind einfach die besseren spiele :)

runde 84...

85! :)

ab 75 oder so gibts kein geld mehr... dann is es einfach irgendwann aus. zum glück ;)

Ich habs geschafft bis

<schw@nzvergleich>

Runde 105 :-P

</schw@nzvergleich>

Verdampft. Hätte ich nach Runde 50 doch weiter machen sollen...

Ich habs bis 60 gespielt, aber ich glaube da tut sich nicht mehr viel nach Runde 51. Hab danach nichts mehr investieren müssen und die Runden immer locker überstanden.

macht Sinn,...

... da nach der 50. Runde die Meldung erscheint das alle Levels durchgespielt sind. Nachher startet es wieder bei LVL1 ;)

LVL 1 kanns nicht gewesen sein da da färbige Gegener dabei waren die erst ab 40 auftauchen.

Aber es bringt jeder nur mehr 1 Pfund und es kommen keine neuen Gegner mehr.

Also isses ab 50 zwecklos weiter zu spielen

bin zwar erst in runde 55, aber ich glaube das kann bis runde 84 würd mir fad werden : D

Habs gerade ausprobiert...

...und mein Haus heldenhaft gegen 50 Wellen von Angreifern verteidigt :D
Die Idee ist echt gut und wurde toll umgesetzt!

geniale Idee!

erinnert mich an dieses Zombie Spiel das auf Google Maps basiert -> http://www.class3outbreak.com/

Ich warte ja immernoch drauf bis jemand ein RPG entwickelt, dass sich Karteninfo von Google Earth oder Maps oder OpenStreetmap holt :D

sowas ähnliches gibts für android - hab leider vergessen wies heißt, habs auch selber nie gespielt.

parallel kingdom heißts

aber ich mein das es nicht auf google maps selbst gespielt wird sondern das es die karten ausliest um ein 3d spiel daraus zu machen..

minecraft in echten maps mit richtigen hightmaps.. das wärs!

...abwarten :)

wir werden noch alle unsere wohnzimmer modeln und hochladen ^^

abgesehen davon dass das mc höhenlimit realitätsnahe maps nicht zulässt ist in der mc-welt sehr sehr klein und komprimiert dargestellt.

realitätsnahe umgebungen im 1:1 maßstab wären auch ziemlich langweilig weils ja ewig dauern würde bis man mal wo hin kommt ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.