20.6.2013
  • Am Kanzler kratzen

    Kolumne | 90 Postings

    Bald sind Wahlen, aber mit Antworten auf einige wichtige Fragen ist davor nicht zu rechnen

31.5.2013
  • Dünne Suppe, dicke Luft

    Kolumne | 26 Postings

    Das staatsanwaltliche Interesse erscheint hierzulande beinahe als eine Wohltat des Rechtsstaates an den über die Grenzen Kärntens hinaus schwer geschädigten Bürgern

24.5.2013
16.5.2013
  • Tradition statt Zukunft

    Kolumne | 35 Postings

    Sich Mut zuzusprechen soll im Wahlkampf erlaubt sein, mögen die Anlässe dafür auch dürftig sein

9.5.2013
  • SPÖ und ÖVP: Im Endlagerhaus

    Kolumne | 64 Postings

    Die Ergebnisse der vier Landtagswahlen dieses Jahres geben weder der einen noch der anderen Koalitionspartei Anlass zu Optimismus

7.5.2013
  • Das Leben ist ein Spiel

    Kolumne | 12 Postings

    Gusenbauer hat die SPÖ als Notnagel übernommen, ihn nun als ihren Sargnagel hochzustilisieren geht am Thema vorbei

3.5.2013
  • Es hätte gereicht

    Kolumne | 31 Postings

    Dass das Berufsbild des Finanzministers hierzulande seit dem Auftreten eines kanzlergestützten Scharlatans ein wenig gelitten hat, sollte keine Entschuldigung sein, den personalpolitischen Schlendrian fortzusetzen

26.4.2013
  • Andere Sorgen

    Kolumne | 12 Postings

    Bürger, die sich anmaßen, ein Volksbegehren ohne den Sanktus der "Krone" zu initiieren, können nur "übellaunige Berufsquerulanten" sein

12.4.2013
5.4.2013
  • Prolongierte Misere

    Kolumne | 64 Postings

    Der ÖVP-Obmann hat sich von seinem Aufruf, die Reichen im Gemeindebau zu schröpfen, einen Sturm der Begeisterung erwartet

29.3.2013
  • Nur keine falsche Scham!

    Kolumne | 53 Postings

    Herbert Kickl hat wohl schwer unterschätzt, was Kooperation unter freiheitlichen Ehrenmännern bewirken kann

22.3.2013
  • Strache: Mehr ist nicht drin

    Kolumne | 144 Postings

    Die FPÖ wird sich damit abfinden müssen, dass in Heinz-Christian Strache nicht viel Führungsqualität steckt

15.3.2013
  • Günter Traxler

    Starke Männer

    Kolumne | 29 Postings

    Strache wirkt derzeit nicht wie ein Führer, sondern eher wie ein vor sich hinwelkendes Kornblümchen

8.3.2013
  • Philosoph in der Politik

    Kolumne | 23 Postings

    Philosophische Naturen stürzen bei Ausflügen in die Politik leicht ab - remember Platon!

1.3.2013
  • Beppe Berlustronach

    Kolumne | 28 Postings

    Am Sonntag könnte sich abzeichnen, was sie im Herbst erwartet

22.2.2013
  • GÜNTER TRAXLER

    Geheimniskram

    Kolumne | 23 Postings

    Man spürt den Tag nahen, an dem Österreich ebenso korruptions- wie atomkraftfrei der Welt als doppeltes Vorbild leuchtet

15.2.2013
  • Günter Traxler

    Wo ein Gott entscheidet

    Kolumne | 37 Postings

    Wenn man uns schon die Käsekrainer stehlen will, soll es einmal heißen: Auch wir sind Papst!

8.2.2013
2.2.2013
  • Günter Traxler

    Arnie da - Umwelt gerettet

    Kolumne | 20 Postings

    Es war die Woche, in der Arnie eine terminatorische Heldentat an die nächste reihte

1.2.2013
  • Günter Traxler

    Gute Beratung ist teuer

    38 Postings

    Wer den Innenministern und -ministerinnen der letzten Jahre lauschen musste, fragt sich nun mit Schaudern, wie sie erst ohne die rhetorische Anleitung auf ihr Publikum gewirkt hätten

25.1.2013
  • Günter Traxler

    Unter Parteisoldaten

    Kolumne | 32 Postings

    In der roten Armee braver Parteisoldaten muss man schon den Rang eines Landeshauptmannes bekleiden, um leise Zweifel an der Strategie der obersten Führung anmelden zu dürfen

18.1.2013
  • GÜNTER TRAXLER

    Der Tag danach

    Kolumne | 37 Postings

    Erleben werden wir faule Ausreden, warum die Volksbefragung doch nicht so ausgegangen ist, wie es sich gehört hätte

11.1.2013
  • Wehrpflicht: Der Schlaf der Vernunft

    Kolumne | 307 Postings

    Der Wiener Bürgermeister und mit ihm der Bundeskanzler haben eine Heeresdebatte vom Zaun gebrochen, die das Land in diesen Zeiten so nötig gehabt hat wie einen Kropf

4.1.2013
3.1.2013
  • Rühren im Bodensatz

    Kolumne | 35 Postings

    Vorschüsse müssen abgearbeitet werden, soll die Glaubwürdigkeit nicht vollends flöten gehen