Blog: USA im Wahlkampfmodus

foto: afp/olson

Im Jahr der Präsidentschaftswahlen stehen die USA Kopf. Ab 1. Februar laufen die Vorwahlen, in denen sich entscheidet, wer sich am 8. November den Wählern stellt. Im Sommer werden die Kandidaten in den jeweiligen Parteitagen formell nominiert. Vor allem Kandidaten wie Donald Trump machen den Vor-Wahlkampf in den USA turbulent. An dieser Stelle bloggen unser Korrespondent Frank Herrmann aus Washington und von seinen Reportagereisen, die Journalistinnen Teresa Eder aus Georgetown und Katja Ridderbusch aus Atlanta und die RedakteurInnen aus der STANDARD-Redaktion.

    • Frank Herrmann aus Washington DC
      Frank Herrmann ist unser langjähriger STANDARD-Korrespondent. Seine Basis hat er in Washington DC. Auf seinen Reportagereisen sammelt er Geschichten und Eindrücke aus den gesamten USA.
    • Teresa Eder, Washington D.C., Georgetown
      Teresa Eder lebt in Washington D.C. und studiert an der School of Foreign Service/Georgetown University, Bill Clintons Alma Mater. Bis Mitte 2015 arbeitete sie als Außenpolitik-Redakteurin für den Standard. Ihre Prognose: Sollte Donald Trump die Vorwahlen gewinnen, wird das das Ende der republikanischen Partei, wie wir sie kennen, einläuten.
    • Katja Ridderbusch, Atlanta, Georgia
      Katja Ridderbusch ist freie Journalistin in Atlanta im tiefen Süden der USA. Sie berichtet für deutsche und amerikanische Tageszeitungen, Magazine und Radiostationen, vor allem über Gesundheitspolitik. Sie twittert unter @K_Ridderbusch