Darstellung: RelevanzChronologie

Alpbach-Debatte

Jährlich lockt das Europäische Forum Alpbach im Sommer Referentinnen, Referenten und Publikum in das Tiroler Bergdorf, um aktuelle Fragen der Zeit zu diskutieren. Hier finden Sie Kommentare von Experten zum Alpbach-Thema 2016 "Neue Aufklärung".

  • Joachim Bitterlich

    Europäische Selbstbehauptung

    Kommentar der anderen | 66 Postings

    Es muss ein Ruck durch die EU gehen. Europa muss sich auf seine grundlegenden Herausforderungen konzentrieren und eine dementsprechende Agenda verfolgen, die offen auf dem Tisch liegt. Ein Zehnpunkteplan

  • Anthony Painter

    Braucht Europa neue Katastrophen?

    Kommentar der anderen | 39 Postings

    Der Alte Kontinent hat in seiner langen Geschichte noch immer politische Rezepte für Umwälzungen kleineren und größeren Stils gefunden. Das Problem dabei war, dass sich zuvor sehr oft ein blutiges Desaster zutragen musste

  • Lukas Bärfuss

    Über den europäischen Lebensstil

    Kommentar der anderen | 27 Postings

    Ein Urlaub, zufällig in einem faschistischen Vorzeigeort am italienischen Mittelmeer. Ein paar Zeilen über die Geschichte, deren Idealisierung und den europäischen Selbstbetrug

  • foto: maciej skawinski / forum
    Forum Alpbach

    Pankaj Mishra: Wir brauchen eine neue Aufklärung

    Essay | 262 Postings

    Die säkulare Moderne, der sie zugrunde liegt, ist aus den Fugen geraten und bedarf in Zeiten der Globalisierung dringend einer Erneuerung

  • Heather Grabbe

    Neue Aufklärung: Wo ist die EU-Soft-Power?

    Kommentar der anderen | 61 Postings

    Die europäische Außen- und Sicherheitspolitik war lange weniger von der militärischen als von der ideologischen Dimension getrieben. Mit der Migrationskrise ist das abgekommen. Ein Plädoyer für eine Rückbesinnung

  • Nathalie Tocci

    EU: Eine Vision, ein Handeln

    Kommentar der anderen | 137 Postings

    Die neue Globalstrategie der EU muss umgesetzt werden – mit oder ohne Großbritannien. Denn die Pflicht der Union, ihren Bürgern Schutz, Freiheit und Wohlstand zu bieten, ist durch den Brexit nicht kleiner geworden