Austria lässt Hoffenheim zappeln

  • Vor dem Absprung: Tormaschine Philipp Hosiner.
    foto: apa/neubauer

    Vor dem Absprung: Tormaschine Philipp Hosiner.

Deutsche Delegation beim Meister in Wien-Favoriten eingetroffen. Ziel: Torschützenkönig Hosiner mitnehmen. Kraetschmer: "Gespräche ohne Ergebnis"

In der Geschäftsstelle der Wiener Austria gibt man sich derzeit die Türschnalle in die Hand: Nach dem langwierigen und erfolgreichen Werben des 1. FC Köln um Trainer Peter Stöger und dem Besuch von Trainerkandidat Niko Kovac ist nun der deutsche Bundesligist 1899 Hoffenheim an der Reihe. Am Freitag traf dessen Manager Alexander Rosen in Wien-Favoriten ein. Das Ziel seiner Bemühungen: Torschützenkönig Philipp Hosiner.

"Meldungen, wonach sein Wechsel bereits fix sei, sind total falsch", sagte Austria-Wirtschaftsvorstand Markus Kraetschmer am Freitagmittag. "Wenn man so will, kann man sagen, dass die Gespräche ohne Ergebnis verlaufen sind. Hosiner hat inklusive Option bei uns einen Vertrag bis 2016", erklärte Kraetschmer nach den mehrstündigen Verhandlungen.

"Der Ball liegt jetzt bei Hoffenheim"

Der Austria-Manager ergänzte: "Ich kann nur bestätigen, dass Interesse vorliegt und verhandelt wurde. Der Ball liegt jetzt bei Hoffenheim." Eine Entscheidung über einen Wechsel des Teamstürmers ins Ausland erwarte er in den nächsten Tagen "eher noch nicht", so Kraetschmer.

"Hoffenheim ist wegen zu großer Differenz zwischen Angebot und Nachfrage unverrichteter Dinge wieder heimgekehrt", bestätigte auch Hosiners Manager Wolfgang Rebernig, dass die Verhandlungen am Freitag nichts gebracht haben. Rebernig berichtete weiters, dass insgesamt drei Clubs Interesse am österreichischen Torschützenkönig gezeigt hätten, die auch in dessen Portfolio passen würden. "Hoffenheim hatte Priorität. Ich glaube aber eher nicht, dass noch nachverhandelt wird", sagte Rebernig.

Comeback in Deutschland?

Es wäre nicht das erste Mal, dass der 24-Jährige in Deutschland landet: In der Saison 2009/10 spielte Hosiner bereits beim SV Sandhausen in der Dritten Liga, traf in 20 Einsätzen aber nur ein einziges Mal. Nach diesem doch weniger erfolgreichen Abenteuer wechselte der Burgenländer zur Vienna, von dort zur Admira und schließlich zur Austria, an deren Meistertitel er maßgeblich beteiligt war.

1899 Hoffenheim entging in der Relegation gegen den 1. FC Kaiserslautern dem Abstieg. (APA/red, derStandard.at, 14.6.2013)

Share if you care
Posting 176 bis 225 von 689
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
hohohoffenheimhosiner

Du musst feilschen!B-)

- Sie wollten mir die flasche gerade gratis geben!
- Ja, aber wert ist sie 10!

:-)

bei der autria gehts zu wie am türkischen basar.

ja da ist grad ordentlich was los

man könnte fast sagen es wurrlt.

Was ist mit den Mundeln los?

Zuerst knöpft man einem hochverschuldeten Sozialhilfeempfaenger aus dem Piefkieland 1Mio für ein Pony ab, und jetzt den geltungsuechtigen armutschgerl aus der DBL 4 Mio für einen Hobbit. Wo bleibt das soziale Gewissen!!!

Das wirklich tragische an der Sache ist, sie sind vermutlich wahlberechtigt...

Und womöglich Besitzer eines Führerscheins !

bessere frage:

wer hat dein hirn geklaut?

Was man nicht hat, kann auch nicht geklaut werden!

hoffenheim ist nicht köln, der hosiner als spieler nicht das was der stöger als trainer ist, also lang werden sie nicht zappeln in hoffenheim.....

Soll heißen???

werden sich anderswo umschauen...

sollen sie nur, die austria hat keinen druck bzgl hosiner..

Win Win quasi!

ich trau es ihm nicht zu, dass er der 1er stürmer bei hoffenheim wird.
und ich glaube, dass er auch für die austria zu ersetzen ist, vorallem wenn die wirklich ein paar mio dafür bekommen.

naja, dann gewinnen alle dabei. die austria bekommt kohle der hosiner bekommt kohle. und hoffenheim, naja die sind mir eigentlich egal.

Bankwärmer

Eigentlich unglaublich wenn man bedenkt, dass Hosiner nur bei der Austria gelandet ist weil sie Djuricin nicht bekommen haben.

jimmy hoffer 2.0

okotie, bitte.

so borniert muss man auch einmal sein, einem spieler, der (möglicherweise) ins ausland wechselt, einen bauchfleck zu wünschen. allein schon der nationalmannschaft wegen wärs doch gut, wenn wir ein paar erfolgreiche legionäre hätten, meinst nicht?

wem wünsch ich einen bauchfleck?

ich hab lediglich dafür plädiert, ein veilchen mit einem veilchen zu vergleichen (wenn man ihm aus borniertheit schon das scheitern wünscht).

manager mit leidenschaft fürs fliegen?

finde das recht befremdlich: da fliegen manager in der gegend rum, nur um mal vorbeizuschauen a la "tach auch, ich hätte gern den Stöger/Hosiner mitgenommen". und fliegen ergebnislos wieder zurück?!

ich meine: In Zeiten wie diesen telefoniert man doch erst mal, macht eine Videokonferenz, lässt die Anwälte/Rechtsberater miteinander reden, schickt mal ein schriftliches Angebot, redet weiter - und fliegt erst ein, wenn es um "die Wurst", also wirklich um den Abschluss geht?

ein Manager mit Leidenschaft fürs Fliegen...

...klingt wie ein Werbespruch von Parship...

ja aber dann weiß ja die nsa wieviel sie bieten wollen und wie wir wissen sind die meisten nsa leute fans von lazio rom. und deshalb geht hoffenheim auf nummer sicher.

Kann man denn an ein Telefongespräch gleich ein schönes Wien-Wochenende dranhängen? ;-)

Sind sie naiv?

Was da verhandelt wird spricht man nicht in ein Telefon wenn man nicht gerade Lust auf ein Gespräch mit dem Staatsanwalt hat.....

Alles möglich, keine Frage.

Aber des Anstands halber wäre vor dem hin- und herschicken von Faxen, dem Telefonaten, oder den Videokonferenzen ein reales Gespräch von nöten.

Mögen Andere anders sehen. Aber ich wär beleidigt wenn der persönliche Kontakt nicht an erster Stelle stünd.

Sehr unzeitgemäß und unrealistisch.

Bei aller technik-affinität, ich führe in meinem job auch verhandlungen aber sobald da mehr als zwei personen involviert sind muss man einfach an einen tisch, wenn dabei was anständiges rauskommen soll. Videokonferenzen mit wirklichem konferenz-equipment gehen grade noch, aber um das geld das sowas kostet kann ich nicht nur ein paar mal fliegen...

Und dass die beteiligten da nicht erst vorgefühlt haben, sondern Hoffenheim mit dem Wunsch den Sack im Idealfall zuzumachen angereist ist, darf man annehmen.

Um welche Summe soll es hier denn gehen?

Bei solchen Gerüchten werden eigentlich doch immer Zahlen mitgenannt.

Naja fand ich nichts dergleichen.

Ich würd da für Hoffenheim wohl eine Obergrenze von 2 - 2,5 Mille ausgehen. Eher 2.

Wobei ich ihn persönlich nicht als so "wertvoll" betrachte.

Hoffenheim bot 2, Austria wollte 5, Angebot Hoffenheim 3, Austria letztes Offer 4.

also 3,5 am montag dann.

Lächerlich, der ist nie und nimmer 5 Kisten wert...

Wenn Hoffer 5 und Janko 6 Millionen wert waren, dann ist Hosiner auf jeden Fall mehr als 3 wert.

er selbst nicht, aber er plus drei Jahre Vertragszeit, die er bei der Austria noch hat. wie oft soll man das noch erwähnen?

Bis der letzte Pfosten es merkt.

Na dann wirds noch länger dauern!

tu mich nicht immer korrigieren ;)))

Hast Du da eine gute Quelle für?

Ich kann mir partout nicht vorstellen das Hoffenheim für einen Spieler der noch nie international positiv aufgefallen ist (bzgl. Irland eher sogar negativ) mehr als 2,5 Mille ausgeben will.

Das hat nix mit Missgunst zutun, aber die Leistung die ich von ihm sah rechtfertigt in keinster Weise so eine Summe.

is ja egal, hoffenheim fiel ja bis jez auch noch nie international auf.

Sicher.

Aber Hoffenheim spielt auch in einer starken Liga.

Darum ging es mir ja als ich von "international" schrieb. ^^

jetzt mal ernsthaft

sch.... euch nicht immer wegen dem Irland Match an. War genau eine Partie. Aussagekraft 0.

außerdem hat man ihn auf der insel einen gutteil der zeit verhungern lassen.

Genau, außerdem war es sein 2. Länderspiel...

Ein Länderspiel ist halt keine Vereinsmannschaft wo die Akteure jeden Laufweg kennen.

Unter 5 Millionen geht da gar nix.

Einige reizvolle Spieler

Robert Kurez - stuermer: In slowenien in 34 ligaspielen 20 Scorerpunkte und erst 21. Ist im moment auch nur 300.000 wert.

Uros Djurdevic- Stuermer: In Serbien in 23 Spielen 10 Scorerpunkte (9 tore). Erst 19 jahre alt und 750.000 wert

Mein liebling: Josip Drmic: 20 Jahre alt , in der Schweiz in 42 Spielen 28 Scorerpunkte gesammelt und 1.5 M wert.

Leigh Griffiths: 22 jahre alt, in 44 spielen 37 scorerpunkte und bei Wolverhampton abgestiegen und um 750.000 zu haben.

Das ist alles leistbar wenn Hosiner gehen sollte. Man sollte wirklich mal ein wenig investieren und da die all jung sind kann man da a) laenger mit denen plannen b) falls die explodieren, gut verkaufen!

sorry wie naiv bist du denn? glaubst du dass sich ein verein in österreich einfach die spieler so raussuchen kann? selbst wenn die spieler zum verkauf stehen würden heißt das noch lang nicht dass die nach österreich wechseln wollen.

Naiv?
Ich meine hier auch die austria&nicht blos bundesliga.
Ich habe mir extra junge spieler rausgesucht aus ligen die nicht top sind&die auch generell nicht von top ligen rausgesucht werden. Das sind alle spieler die noch nicht gestandende spieler sind fuer die eine liga wie die oesterreichische ein schritt nach oben waere (ausser vielleicht drmic der aber CL/EL spielen koennte) und spielzeit auf sie zukommt. In besseren ligen wuerde es wohl noch nicht wirklich spielzeit geben. Diese kann man verfeinern&dann mit denen erfolgreich sein und jahre lang haben oder eben im alter von 22-25 fuer gutes geld verkaufen sollten sie einschlagen. Sollten sie nicht einschlagen verliert man nicht allzu viel geld. So naiv war meine ueberlegung da nicht.

Posting 176 bis 225 von 689
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.