Papst Benedikt XVI. tritt zurück: "Meine Kräfte reichen nicht mehr"

  • Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.
    foto: ap photo/gregorio borgia, file

    Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

  • Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.
    foto: epa/claudio peri

    Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.

85-Jähriger verlässt sein Amt am 28. Februar - Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar als Oberhaupt der katholischen Kirche zurücktreten. Das kündigte der gebürtige Deutsche Joseph Ratzinger am Montag beim Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern an. Als Grund nannte der 85-Jährige gesundheitliche Überlegungen: Die Kräfte würden angesichts seines Alters nicht mehr reichen. Im März wird die Konklave zusammentreten, die den neuen Papst zu wählen hat. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ostern ein neuer Papstgewählt werde. Benedikt werde keine Rolle im Konklave spielen. Auch in der Zeit, in dem der Stuhl Petri vakant sein werde, soll der Papst keine Funktion ausüben.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013 um 20 Uhr der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

Künftig will Ratzinger "im Gebet dienen"

In Kanon 332, Absatz zwei des Kirchenrechts ist der Rücktritt eines Papstes geregelt. Ein Papst kann, wann immer er will und ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, zurücktreten. In Zukunft wolle Ratzinger "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

Papst-Bruder berichtet

"Das Alter drückt", sagte Papst-Bruder Georg Ratzinger am Montag der Nachrichtenagentur dpa: Sein Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantische Reisen mehr zu unternehmen. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Sodano: "Blitz aus heiterem Himmel"

Als "Blitz aus heiterem Himmel" bezeichnete der ehemalige vatikanische Generalsekretär, Kardinal Angelo Sodano, den Rücktritt Benedikts. Der scheidende italienische Premier Mario Monti reagierte geschockt: "Ich bin von dieser unerwarteten Nachricht erschüttert." Die deutsche Regierung bekundete "den allerhöchsten Respekt für den Heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Seit 1294 kein Rücktritt eines Papstes mehr

In der Kirchengeschichte trat erst ein einziger Papst, Coelestin V., wenige Monate nach seiner Wahl 1294 aus Gewissensgründen zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren, er starb 1296 in Gefangenschaft. Benedikt XVI. ist der erste Papst, der freiwillig zurücktritt. Der Vatikan will nun "so schnell wie möglich" einen Nachfolger küren.

Ruhesitz vorerst im Castel Gandolfo

Ratzinger wird sich nach dem Ende seines Pontifikats nach Castel Gandolfo zurückziehen. Hier werde er auf das Ende der Restaurierungsarbeiten eines ehemaligen Klausurklosters im Vatikan warten, wo er künftig leben wird, berichtete Vatikansprecher Pater Federico Lombardi. Der Vatikan-Sprecher schloss aus, dass eine Krankheit den Papst zum Rücktritt bewogen habe. "Er hat klar gesagt, dass er wegen seines fortgeschrittenen Alters in den letzten Monaten an Kraft verloren hat", betonte Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beteuerte, es habe keine Anzeichen von Depression oder Entmutigung seitens des Papstes gegeben. "Ich persönlich habe größte Bewunderung für die Geste des Papstes, für den Mut, die Geistesfreiheit und das große Bewusstsein für die Verantwortung seines Amts", so Lombardi.

Als Favorit für die Nachfolge Papst Benedikts gilt der ghanaische Bischof Peter Turkson. Ratzinger war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war er als Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation. (Reuters/APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 2105
"Meine Kräfte reichen nicht mehr".....

Ja was soll denn der Gute sonst anderes sagen? Er kann ja nicht sagen: "ich bin krank im Kopf" oder "ich bin Senil".
Vielleicht aber wurde er auch einfach nur erpresst, nach dem Motto: "Wenn Du nicht zurücktrittst wird die Welt erfahren das auch Du ein Kinderschänder warst".. Scheint zumindest im Bereich des Möglichen zu liegen. Missbrauchs-fälle gab es in diesen Kreisen ja genug.
Immerhin war es der erste Rücktritt eines Papstes seit 500 Jahren. Da scheint ein Rücktritt aus Altersmüdigkeit relativ unwahrscheinlich.

Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Erster Amtsverzicht eines Pontifex maximus seit 719 Jahren.

Das "freiwillig" provoziert geradezu, aus "freiem Willen" zu philosophieren ~ + ~

Ein freier Wille, der zu eng gewordene Fesseln sprengt? Ein Geist, der die Gravitation der menschlichen Natur überwindet?

was sagt Google: "das höchste" geistig

Was gefunden. Mit freiem Willen copy und past:

In „Der Seelen Erwachen“ ist Benedictus Schicksal erhöht, nicht erhaben und mit dem Erwachen der Seelen seiner Schüler verwoben.

Die beiden Welten des Monotheismus. Die Eine zum "Sehen", die andere zum "Denken". Wenn die Aufklärung in der Gegenwart angekommen ist, werden wir auch Welten auf den Graustufen dazwischen erschaffen ..."

nahallo, binia botndinst fia de?

Pöser Witz

Berlusconi und Ratzinger haben einen Autounfall uns stehen nebeneinander vor der Hmmelstür. Administrationsfehler. Ratzinger kommt in die Hölle, Berlusconi in den Himmel. Reklamation Ratzingers und nächsten Tag wird der Irrtum korrigiert. Beide treffen sich wieder vor der Himmelstür. Berlusconi zu Ratzinger: "Warum wollen Sie unbedingt in den Himmel?" Ratzinger: "Die heilige Jungfaru Maria treffen!" Berlusconi: "Naja... jetzt nur mehr Maria..."

Würde mich interessieren, wie er nach seinem Rücktritt angesprochen wird.

US-Präsidenten bleiben ja ein Leben lang Mr. President. Abgedankte oder gestürzte Monarchen sind immer noch Majestäten (zumindest für Monarchisten) Aber der Ex-Papst? Euer Ex-Heiligkeit? Retour zur Eminenz? Das sollten die im CIC bald mal regeln.

Entschuldigung, aber mein Tausendfüßler muss hier mal durch
......+? ?+
..+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
...+-(¦¦¦)-+
..+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
+-(¦¦¦)-+
.+-(¦¦¦)-+

Liebe Brüder und Schwester,
zahts an. 2500 Postings gehen sich bestimmt aus!

Er wollt sich nur vor der Fastenzeit drücken...

Entscheidungen

Herr Ratzinger ist in sich gegangen und hat sich für einen Rücktritt entschieden. Ich seh das mal als göttliches Zeichen von oben für mich und beende somit meine monatelange Entscheidungslethargie und bin seit heute auch zurück... ähhm Ausgetreten.

Jetzt wärs mal an der Zeit...

um den Laden mal etwas zu säkularisieren.
Ein paar Leute mit einem echten und wahrem humanistischen Zugang zu Moral und vielleicht jemand mit Mut zur eine Untersuchung aller Straftaten zu starten welche vom Vatikan geduldet/verschleiert und sogar teilweise gut geheißen wurden!

Was soll eine säkularisierte Kirche sein?
Modernisieren und liberalisieren kann man, aber Säkularisierung? Ganz im Gegenteil, je weiter die Trennung von Staat und Kirche voranschreitet, desto weltlicher wird zwangsläufig der Staat und desto geistlicher die Kirche (so ein Schritt war ZB das Weggbrechen der geistlichen Fürstentümer oder der Staatskirchen).
Kann ich mir also schwer vorstellen, obwohl manche protestantischen Kirchen den Anspruch einer säkularen Kirche, böse gesagt, doch zu erfüllen scheinen.

Den Vatikan säkularisieren?

Das dürfte fast so unmöglich sein wie die Effen zu entbräunen.

mal was neues

benedikt ist zurückgetreten.
der vatikan bekommt mit ihm seinen ersten elder statesman.
immerhin.

der ist eine last losgeworden... der erlebt morgen den faschingsdienstag seines lebens... sei´s ihm vergönnt...

Ich war ja nie ein Freund dieses Papstes aber Respekt vor diesem Schritt!

Ein Pontifex maximus kann doch mobil sein!

Gratulation!

klappe halten, hände falten.
hätt ihm ruhig früher einfallen können...

nachdem sein direkter vorgesetzter vor jahrzehnten schon zurückgetreten ist, ein logischer schritt.

habebamus papam

Wofür sind die Roten ?
Einwandfrei konjugiert, oder?

Ich glaube, weil wir diesen Papst noch ganze 15 Tage im Amt aushalten/genießen müssen und er somit (noch) nicht Geschichte (Imperfekt/Plusquamperfekt/Präteritum) ist.
Aber rote Stricherl tun immer weh, konnte deswegen die ganze Nacht nicht schlafen.. ;)

Die Roten kommen von zweien, die das kleine Latinum auch im dritten Anlauf nicht geschafft haben.

Gibt es nicht ein Zitat oder Sprichwort:

Mit dem Amt gibt Ihm Gott auch die Fähigkeit es auszuüben!

Denke es war kein leichter Entschluss und er wird wahrscheinlich Schule machen. Hochachtung vor diesem Papst.

Warum Hochachtung?
Weil ihm als Ersten die Widerlegung der Existenz Gottes oder seines Stellvertreteramtes gelungen ist:

1.) Mit dem Amt gibt Gott auch die Fähigkeit, es auszuüben.

2.) Der im Amt Befindliche und von Gott Befähigte hat gar keine Fähigkeit (mehr).

Aus 1. ) und 2.) folgt 3.):
Es gibt keinen Gott oder es gibt wenigstens keinen Gott, der zum Amt befähigt.

Wer redigiert eigentlich den online-standard?

In einem weiter oben stehenden Artikel steht richtig, dass Cölestin V. auch schon zurückgetreten ist. Warum steht hier, dass der Rücktritt Benedikts XVI. der erste wäre?
Ein bisschen mehr Sorgfalt und Sachkenntnis darf von einem Qualitätsmedium ja wohl verlangt werden.

Posting 1 bis 25 von 2105

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.